Montag, November 19

Guter Metal, böser Metal.


Facebook//Myspace

Die vierköpfige Band Pack of Wolves aus Austin, Texas öffnen mit ihrem zweiten Release "Penance of Pestilence" ein Zeittor, dessen Strang direkt zurück in die 90ger führt. Pantera und Fear Factory hauten gerade ihre erst später anerkannten Meisterwerke raus, während Carcass nun endlich das Warten satt hatten. Wer damals den Eingang in den schwarzen Kreis des Hardcores und Melodic-Death-Metals um oben genannte Bands fand, wird es mit POW heute bedeutend leichter haben und die ohrenbetäubenden Flashbacks, die uns die Band nicht zimperlich vor den Latz knallt, mit Freude und einem leicht angeschrägtem Lächeln im Gesicht aufnehmen. Das dachte sich das ebenfalls in Austin sesshafte Label Arclight Records auch, dass neben diesem Release auch das Debüt-Album "Betrayer" veröffentlichte.   

Buy "Betrayer" Here

 Facebook

Noch scheinbar in der Anfangs- und Findungsphase feststeckend, wirft uns das amerikanische Duo A Chihuahua's Death ein zähen und unausgegorenen Brocken vor, zusammenbackend aus Death- und Grindcore, (Melodic-) Death-, Black- und Progressive-Metal. Auf ihrer Debüt-EP lässt sich somit noch nicht genau sagen, wo die Reise hingehen soll. Zumal mit reichlich gesäten Samples, Akustik- und Electroeinlagen das Maß an Experimentierfreudigkeit bis zum Erbrechen ausgereizt wird. Naja.. .

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler