Mittwoch, Juni 29

Snatch the Snail - S/T Album



Band: Snatch the Snail

Titel/Release: Snatch the Snail/Album (Digital)

Label: DIY/Bandcamp

Erscheinungsjahr: 2015

Genre: Alternative, Experimental, Pop-Punk, Weirdo-Surf, Math-Pop

FFO: Ruins of Krüger, SHVS, She Looks Like a Horse

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Twitter\\//Youtube\\//Reverbnation\\//Instagram\\//Last.fm



Kurzinfo:

Snatch the Snail sind mit ihrer "Snailien"-EP und ihrer Compilation "The Snail Collection: Vol.1" beim Experimental-Label Little L Records untergekommen, wenn mensch so will das amerikanische Pendant zum Berliner Label Kitchen Leg Records. Beide Labels teilen sich den Anspruch, Bands aus aller Welt, die sich fernab vom Mainstream und den üblichen Hörgewohnheiten bewegen, eine Starthilfe zu geben, zumeist in Form von Tape-Releases. Nicht selten entwächst dabei dem Experimentellen ein künstlerischer Anspruch. Und weil Kunst nunmal im Auge des Betrachters bzw. im Ohre des Hörers liegt, kann mensch derartige Musik eben gut finden oder auch nicht. Genau das sind die Kriterien, anhand derer mensch auch das selbstbetitelte Album von Snatch the Snail bewerten sollte, ihrem vierten Album seit 2012.
Es ist nicht so, dass mensch den darauf enthaltenen neun Songs keine Alternative- und Pop-Punk-Affinität zusprechen könnte. Das kann mensch durchaus. Fast jeder Song wird von einer, nunja, Weezer-tauglichen Wohlfühlmelodie getragen, die sich zumeist allerdings erst später im Song offenbart. Nicht alle Songs spielen mit derartig offenen Karten, wie das schrammelige "Mollusk Love Song". "Stfu" und "Bryan's Baby's Birthday" in etwa legen eine gezielte Finte Richtung Reggae, "Pop Culture Porn" und "Finger Trapped" verlieren sich zwischendurch in leiernden Surf-Rock, "Get it Going" liebäugelt gar mit Soul und "Celebrity Escargot" ist die unsentimentalste und schrägste Ballade, die ich seit längerem gehört habe.
Trotz alle dem ist "Snatch the Snail" das wohl zugänglichste Album der Band, das bemerkenswert gute Melodien zum Vorschein bringt, aber auch zeigt, dass das eben nicht alles sein muss. Vielleicht lässt es sich ja am treffendsten als die exakte Mitte von Sänger und Gitarrist Zach Carson's Nebenbands dividedividedivide und She Looks Like a Horse, in der auch StS-Schlagzeuger Drew Ryan mitmischt, ausmachen.

DL Snatch the Snail Album

Buy Here & Here


0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler