Montag, Oktober 15

Leonard Las Vegas - Jagmoor Appendix



Kurzinfo:

Hier sind sie also, die fehlenden sechs Songs zum vorangegangenen "Jagmoor Cynewulf", die die Buch-Album-Kombination nun auch musikalisch zum Abschluss bringen.
Vertraut und Achterbahn-artig eintrudelnd mit "Birth & Death", das hier als Original-Version vom Album-Song seinen Platz findet und als wohl einer der aufregensten Songs aus Leonard Las Vegas' langer Diskografie-Liste benannt werden kann, taucht der desillusionierte Protagonist im folgenden "The Best" wieder in schwelgerische Trübheit ab. Doch wie schon beim Album, transportiert auch die EP viel akustische Wärme und Licht, die die innere Zerrissenheit des tragischen Helden und dem damit einhergehenden schizophrenem Konzept mit viel experimentellen Pop umschmeicheln. So springen die Songs zwischen bittersüßen, verträumten und dynamisch galoppierenden Melodien hin und her, münden auch mal in den einen oder anderen Freak-Out und verschmelzen so zum spannendem wie unberechenbarem Finale.

Nach der finanziellen Vinyl-Release-Misere des Albums, erscheint "Jagmoor Appendix" wieder standesgemäß dem Königs-Wusterhausener Labels Blackjack Illuminist als limitiertes Tape und liebervoll gestalteter Digipak-CD.


Band: Leonard Las Vegas

Titel/Release: Jagmoor Appendix/EP (CD; 10x Tape; Digital)

Label: Blackjack Illuminist

Erscheinungsjahr: 2016

Genre: Alternative, Dream-Pop, Indie, Shoegaze, Noise

FFO: The Cure, My Bloody Valentine, The Rational Academy, David Bowie

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Twitter\\//Myspace




Stream & Buy "Jagmoor Appendix"


Samstag, Oktober 13

Baical - War Scene Single



Kurzinfo:

Ich trauere immer noch dem Split der Pennerviolencer Battra// nach, denn so seltsam es klingt, irgendwie haben mich diese beiden Suffköppe an das gute in Halle glauben lassen (wer da mal gewohnt hat, weiß, dass es da nicht nur Gutes gibt). Inzwischen probieren sich die beiden Halunken - einzeln oder gemeinsam - im Lo-Fi-Noise (BARF) aus, drehen mit ihren Freunden von PAAN durch (wie HIER) oder frönen das "Malochen, Kleechen und Kleingeldverprassen" (Oi.GVALT). 
Eines ihrer wohl ernsteren Projekte hört auf den Namen Baical, bei dem, neben den beiden Battra//s, eben auch PAAN-Gitarrist und -Mitsänger Chris involviert ist - und gewisser Maßen auch Magnus Wichmann, der ihre Songs regelmäßig in den Lala Studios aufnimmt, abmischt und mastert. 
Nach der Debüt-EP "Euphoria" (Vinyl-Release über Black Verb Records und Manic Depression Records), ist "War Scene" nun der erste Vorbote ihres ersten, für dieses Jahr angekündigten Longplayers "Funeral Party". Ein Song, der mit seiner melodischen Schlagzeug-Bass-Gitarre-Sektion und dem tief-verhallten, düster-romantischen Gesang einen nostalgischen Flashback in Richtung End-80er-/90er-Gothic-Wave-Post-Punk entsendet. 
Als Single-Bonus gibt's ein ebenso melancholisches Bleib Modern-Cover, die Band, die zur Hälfte das Label Black Verb Records betreibt. Wie war das noch gleich: der Mörder entstammt zu 90% dem näheren Umfeld des Opfers - oder so...


Band: Baical

Titel/Release: War Scene/Single (50x Tape; Digital)

Label: Black Verb Records

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Cold Wave, Post-Punk, Gothic Rock

FFO: Bleib Modern, Factice Factory, This Is The Bridge

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Instagram




Stream & Buy"War Scene" Here & Here



Donnerstag, Oktober 11

Skognatt - Ancient Wisdom



Kurzinfo:

Atmospheric Black Metal mausert sich so langsam aber sicher zu einem ähnlich asozialem Genre, wie das klassische Singer/Songwritertum. Auf Bandcamp tummeln sich mittlerweile zahlreiche sogenannte Ein-Mann-Armeen, die, wie im Falle des Slowenen Tilen Šimon aka Veldes oder dem Ungarn Wildr aka VVilderness, den vielzitierten Band-Größen durchaus Paroli bieten können.
Auch der Augsburger Danijel Zambo kocht nun schon über Jahre hinweg lieber ungestört sein eigenes Süppchen und kreiert seiner bunten Gedankenwelt abstrakte, progressive bis minimalistische Soundtracks, die wahrscheinlich auch nur er selbst so einfangen kann. Mit Skognatt nehmen nun auch seine dunklen Fantasien akustische Gestalt an. Und damit diese möglichst organisch durch die Boxen fließen, lud er sich diesmal mit Asche der Welten-Schlagzeuger Gerileme einen erfahrenen Artgenossen zu sich ins heimische Studio ein.
Mit "Ancient Wisdom", welches die gleichnamige Vorab-EP um vier Songs ergänzt, veröffentlicht er nun sein erstes Album, das auf voller Länge vielleicht nicht ganz mit der tollen "Landscape Of Ice"-EP mithalten kann, dem gemeinen Schwarz-Metaller damit aber immerhin solide Kost serviert. Zambo flüstert-faucht und growlt sich durch sphärisch-epische Soundscapes, die durch düster-metallische Wucht, finstere Synthieklänge wie auch ambiente und akustische Parts zusammengeschweißt werden. Vor allem in den Passagen der beiden Letztgenannten, dringen immer wieder Zambo's naturverbundene und mystische Wurzeln aus dessem Nebenprojekt Walden in die sagenumwobene Finsternis ein.


Band: Skognatt

Titel/Release: Ancient Wisdom (50x Digifile CD; Digital)

Label: DIY/Bandcamp

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Atmospheric Black Metal, Dark Metal, Ambient

FFO: blyh, Wolves In The Throne Room, Agalloch

Links: Facebook\\//Bandcamp




Stream & Buy"Ancient Wisdom"

Dienstag, Oktober 9

Rome Asleep - Rome Asleep EP



Kurzinfo:

Leider habe ich die Mannheimer Band Rome Asleep um ein paar Jährchen verpasst.  Ihre aktive Phase endete nach drei veröffentlichten EP's abrupt Mitte 2013, das angekündigte, mystische Folge-Projekt DVRTAL kam auch zum Erliegen, ehe es richtig an Fahrt aufnehmen konnte.
All das ging bislang spurlos an mir vorbei, bis ich kürzlich mal wieder in Steff's Bandsalat hängen blieb, der zufällig auf ein Exemplar der selbstbetitelten 7inch gestoßen ist und post-wendend eine kleine Retrospektive zum ehemaligen Quartett in die Tasten hämmerte. Und auch, wenn eine Verlinkung an dieser Stelle vielleicht vollkommen ausreichend wäre, möchte sich der Eine oder die Andere ja doch noch eine Zweitmeinung einholen. Nun denn, auch mein Fazit fällt durchweg positiv aus. ...........................................................................................................................................................
Rome Asleep haben keinen allzu großen Hehl um ihre musikalischen Vorbilder gemacht, die allesamt relativ genau um das californische San Diego der 90er/Anfang 00er-Jahre verortet werden können. Vielleicht fehlte der Band in puncto Nachhaltigkeit dann aber doch etwas die Hymenhaftigkeit unten stehender Referenzbands, anders zumindest kann ich es mir nicht erklären, warum die Band weniger FB-Likes einsammelte als wir. Oder sie waren schlichtweg zu nah am Original, wer weiß. Ich für meinen Teil bewundere ihre Dynamik und Experimentierfreudigkeit, mit der sie den Post-Hardcore regelrecht zerstückeln und um zwei Dekaden in die Vergangenheit katapultieren; ihre Kompromisslosigkeit und zugleich glamouröse Art, kleine Melodien zu verstecken; ihren Wahnwitz und natürlich ihren frenetischen Doppelgesang.
Das selbstbetitelte Mini-Album kann gegen eine frei wählbare Spende über Bandcamp gesaugt werden, die 7inch zur gleichnamigen EP über das Label ergattert werden.


Band: Rome Asleep

Titel/Release: Rome Asleep/EP (Black 7"-Vinyl, Digital)

Label: 1000milesintomyheart

Erscheinungsjahr: 2009

Genre: Post-Hardcore, Experimental, Punk

FFO: The Blood Brothers, Test Icicles, At The Drive-In

Links: Facebook\\//Myspace\\//Bandcamp




Stream "Rome Asleep"

Buy via Mail to: 1000milesintomyheart@gmx.de or rome-asleep@gmx.de


Sonntag, Oktober 7

Fashion Week - So Last Season



Kurzinfo:

Nach ihrem Demo "Applicator" und dem Debüt-Album "Prêt-Á-Porter", ist die amerikanische Underground-All-Star-Band Fashion Week nun also mit ihrem finalem Release "So Last Season" zum dritten Mal auf unseren Blog-Seiten vertreten. Zurecht, denn die Compilation, die neben der remasterten "Coextinction #11"-EP und die als Download beigefügte "Applicator"-Demo auch die Helmet- und Unsane-Coversongs "I Know" und "Only Pain" sowie zwei Live-Tracks und eine B-Side enthält, zeigt nochmal schonungslos die ganze Bandbreite der Band aus New York auf. Knirschender Grunge, kratziger Noise-Rock, zerrender Hardcore - und mittendrin immer wieder ein paar krachige Ohrwürmer wie "God Save McQueen" und "So Last Season".
"So Last Season" ist das Monument einer Band, die während ihrer relativ kurzen Schaffensphase viele Eindrücke sammelte und zu einem brachialen wie eigenständigen Soundtrack formte. Gastspieler wie Tom Tierney (Tidal Arms), Kurtis Lee Applegate (Family), David Castillo (Primitive Weapons) und Vinnie Signorelli (Unsane), ergänzen standesgemäß das vielseitige Haupt-Quintett um Mitglieder von Bands wie Godmaker, Queen Elephantine, The Cutest Babyhead Ever, Aberdeen Lizards, Ghost Robot Ninja Bear, Inswarm, Nakatomi Plaza, Jarboe, Victory At Sea und Lidia Stone.
Kaufen, ehe ihre Platten in 20 Jahren als gesuchte Sammlerstücke zum Fünffachen feilgeboten werden.


Band: Fashion Week

Titel/Release: So Last Season/Compilation (300x Seafoam Green Vinyl, Digital)

Label: Solar Flare Records

Erscheinungsjahr: 2017

Genre: Grunge, Hardcore, Noise

FFO: 

Links: Facebook\\//Bandpage\\//Last.fm\\//Bandcamp




Stream & Buy "So Last Season" Here & Here

Buy Here


Freitag, Oktober 5

eigen.Welt - F32.



Kurzinfo:

Auch fünf Jahre nach dessen Veröffentlichung, ist das Demo-Debüt von eigen.Welt ein gottverdammtes Kleinod, das vor allem für a-puristische Metalheads interessant sein dürfte. Daniel Bieberstein's Solo-Projekt war leider nicht sehr langlebig, eine angekündigte zweite EP kam wohl auch wegen fehlender Resonanz nicht mehr zustande. Dabei verbergen sich hinter dem Titel "F32." vier atmosphärische wie groovig-bretternde Songs, die mit Hilfe von "Reverend" Rossbach in ein standesgemäßes Format gebracht wurden. Dass der Würzburger bereits reichlich Metalerfahrung in Gruppen wie Rising Sunset, Creeping Scythe, Path Of Devastation und 7th Abyss sammeln konnte, tut sein Übriges. Doch so (schaurig-)schön sich seine instrumentalen Soundscapes aus ambienten Keyboardklängen, stürmischen Blastbeatattacken und schwelgenden Melodien auch den Gehörgängen anschmiegen, ist seine EP dennoch ein ziemlich intimes Werk, in dem Bieberstein seine eigene Krankheit verarbeitet. F32 ist ein Begriff aus dem medizinischen Sektor, der sich im wesentlichen mit den depressiven Phasen beschäftigt, wobei die Zahl 3 wohl für die stärkste Form steht. Was der Musiker also tatsächlich durchstehen musste, lässt "F32." wohl nur im Ansatz erahnen...


Band: eigen.Welt

Titel/Release: F32./EP (Digital)

Label: DIY/Bandcamp

Erscheinungsjahr: 2013

Genre: Atmosphäric Black-Metal, Post-Black-Metal, Ambient, Instrumental

FFO: VVilderness, Svrm, Ewig.Endlich.

Links: Facebook\\//Youtube




DL "F32."


Mittwoch, Oktober 3

Pigeon - Pigeon



Kurzinfo:

Mit ihrem ersten Longplayer brechen Pigeon erstmalig aus ihren DIY-Kollektiven Flennen und Späti Palace aus und veröffentlichen es, neben den beiden deutschen Labels Black Verb Records und Dunkelziffer Records, auch über die polnischen Kollegen von Antena Krzyku.
Seinem Sound bleibt das Berliner Quartett um Kopf Denes Bieberich (u. A. Ich, Alexander, Molde, Zelf, Deltoids) dabei natürlich treu, indem es mit "Pigeon" genau dort ansetzt, wo die drei Songs ihrer gemeinsamen Split-EP mit Girlie aufhörten. Nämlich irgendwo in der End-80er- bis Mitte-90er-Jahre-Noise-Rock-Ära. Zwischen grungig-krachenden und -quietschenden Dissonanzen, etwas mathematischer Willkür, kratzigem Schrammel-Indie und narzisstischem Post-Punk mit kühlem (No-)Wave-Überzug, schälen sich immer wieder klare Strukturen und tolle Melodien heraus, allen voran im eingängigen "Nizza", aber auch im treibenden "Gaping" oder den mal kurz im düsteren Industrial vorbeischauenden "Couches" und "Lower".

Band: Pigeon

Titel/Release: Pigeon/Album (300x Black Vinyl; Digital)

Label: Black Verb Records, Dunkelziffer Records, Antena Krzyku

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Post-Punk, No Wave, Noise-Rock, Industrial

FFO: The Jesus Lizard, Milemarker, No Trend, Sonic Youth

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Blog\\//Flennen




Stream & Buy"Pigeon" Here & Here

Buy Here, Here & Here


Montag, Oktober 1

Kung Funghi - Pow



Kurzinfo:

Nach den zuvor erschienenen EP's "Kung Funghi" und "Kung Funghi", arbeiten Kung Funghi mit ihrer neuen 2-Track-Single "Pow" an einem Wiedererkennungsmerkmal, um schlussendlich nicht in der großen Flut an derzeitigen Stoner-Kapellen unterzugehen. Das gelingt ihnen in dieser Hinsicht schonmal ganz gut, erweiterten sie ihre Basis aus Stoner Rock und Fuzz immerhin um die Komponente Garage Rock mit wütenden Vocals. Ziemlich groovy, auch wenn sich das schwedische Quintett nun in einem anderen Becken behaupten muss, in dem u. A. auch Pulled Apart By Horses und Mínus schwimmen.


Band: Kung Funghi

Titel/Release: Pow/Single (Digital)

Label: DIY/Bandcamp

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Stoner Rock, Fuzz, Garage

FFO: Mínus, Deathcrop Valley, Pulled Apart By Horses

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Twitter




DL "Pow"

Jahres-Sampler