Freitag, Juli 25

Platte des Monats 07/2014: Pragmatic - My Own Path



"Ungeniert" könnte vielleicht das Schlagwort der hier vorliegenden Rezension sein, denn: ungeniert schlägt das Beelener/Münsteraner Quartett Pragmatic bereits im Opener "Portrait" die Brücke von unaufgeregten Crossover zu wütenden, oldschooligen Gangshouts; ungeniert werden im folgenden "Take It Back" ausgemusterte Genregrößen wie Clawfinger, CrosscuT und Thumb zitiert; ungeniert wurde während der Aufnahmen zu "Screaminside" und "Burning Bridges" zweifelsohne eine Menge Rage Against the Machine gehört; ungeniert verliert sich das sonst so riffverliebte "Start All Over" zum Ende hin in einem 80er-Jahre-Gedächtnis-Gitarrensolo. Kurzum: Pragmatic's Debüt "My Own Path" ist ein rundum ungeniertes Album geworden.
Die bedrohlich stampfende Hardcorenummer "Media", der punkigere Titeltrack und die NuMetal-schwitzende Video-Single "What It Takes" zeigen aber auch, dass sich die Band auch ohne zu Zitieren hervorragend im Modernen Hardcore zurechtfindet, was sicherlich auch ein Stück weit der angemessenen und beachtlich fetten Produktion zu verdanken ist.
Will jetzt auch gar nicht weiter Rumschnacken. Kauft euch das Teil, ladet es euch für umme oder kramt in eurem Plattenschrank einfach mal wieder nach euren Jugendsünden. Was vier Kerlen in einem Kuhkaff nicht peinlich ist, muss euch zu Hause erst recht nicht peinlich sein.


Um an ein physisches Exemplar des Albums (CD im aufklappbaren Pappcover) zu gelangen, muss man die Band bei einem ihrer Konzerte besuchen oder einfach ganz ungeniert via Mail an stefan-mappel@gmx.de nachfragen.


0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler