Sonntag, Juni 28

Der Bandcamp-Hardcore Vol.30

Inkasso Moskau



Plastic Bomb schreibt: "Kaputter Sound für eine kranke Welt."

Flight13 schreibt: "...feinstes Gebretter."

IAMHAVOC schreibt: "...drei Jungs, welche zumindest optisch rein garnicht zusammen passten."

Inkasso Moskau schreibt: "...tight wie'n Schwitzkasten."

Gerdas Tanzcafé schreibt wie immer in eigenen Worten: "Drei kaputte Jungs im Schwitzkasten, brettern tight für eine feinere Welt."

Sie haben alle recht, ganz besonders wir. Die Richtung ist klar und gar nicht mal so neu: die punkige Artenvielfalt von Specht Ruprecht, vereint mit dem Wahnwitz von Kannibal Krach und der Ironie von Entrails Out!. Inkasso Moskau's Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen und vermutlich können sie auch nur die Wenigsten ertragen. Hardcore-Punk, Metal-Gebolze und grindige, mathige Doublebass-Attacken, dazu ein klangfarbenfrohes Schreirepertoire, werden in der Mischpalette gehörig durchgerührt und ohne Rücksicht auf Verluste rausgekotzt. Leider liegt mir kein Stream ihres ersten Longplayers "Motorsäge" (über Bigcartel als USB-Stick oder schwarzes Vinyl mit Katzen-B-Seiten-Siebdruck erhältlich, beide Varianten mit Sticker und Button!) vor. Sollte sich das Osnabrücker Trio hinsichtlich ihrer Debüt-EP "Zurück ins Eigenheim" (Spenden-DL, CD) aber nicht gerade um 180° gedreht haben, dürfte ein Blindkauf legitim sein.

+++Facebook\\//Soundcloud\\//Youtube\\//Last.fm+++

DL & Buy "Zurück ins Eigenheim" EP


Buy Here, Here, Here & Here


Hausmeister

Facebook
Eine Band, die mich gleich zweimal in die Irre geführt hat: 1.) Gemäß ihrer Bandcamp-Seite ging ich anfangs noch davon aus, dass sich hinter dem EP-Titel ein Anagramm versteckt. Tut es nicht. "Rean & Speim" heißt soviel wie "Kotzen & Weinen". 2.) Auch der Bandname ließ mich im Vorhinein eher an Deutschpunk, vielleicht sogar mehr in Richtung Rachut (Oma Hans oder so) denken. Letzteres vom letzten ist immerhin gar nicht so weit daher geholt, können hier getrost Referenzen wie Dackelblut, Captain PlaneT oder I Refuse herhalten. Und dass sich die drei Grazer Jungs von Hausmeister mit Bands wie Pack of Wolves oder The Noise Killed Hearts bereits vorher die Hörner am Punk abgestoßen haben, kann ihre routinierte Debüt-EP ebenso wenig verheimlichen. Für ihre Songs reißt sich die Band die Hitzigkeit des Post-Punks und die Unbeschwertheit des Midwest-Emos unter die Nägel, woraus sie fünf Songs geformt haben, die weniger in Gefühlsduselei verfallen, als vielmehr ordentlich das Blut in Wallung bringen. Tolles Debüt!

DL Rean & Speim EP


Wolf Teeth

Facebook\\//Bandcamp\\//Tumblr\\//Instagram
Ohio, du Hure! Wer sich einen Überblick von der Undergroundszene des US-Bundesstaates verschaffen will, fängt am besten bei Wolf Teeth an. Vier der fünf beteiligten Musiker waren bereits vorher bei Heirships aktiv und nebenher bei unzähligen anderen Gruppen wie Harvey Pekar, Shit Blimp, Rat Noose, Krelboyne, Spirit Guide oder Two Hand Fools. Wer sich jetzt noch die befreundeten Musiker und Bands jener zu Gemüte führt, landet früher oder später unweigerlich beim 6,6-Ecken-Gesetz. 
Wolf Teeth bestehen unter diesem Namen noch gar nicht all zu lange und kommen zusammen trotzdem auf eine beachtliche Summe an Bandjahren und -stationen. Genau der richtige Zeitpunkt also, um etwas am Sound herum zu experimentieren. Ihre Debüt-EP "A House//A Home" ist daher alles andere, als leicht verdauliche Hardcorekost. So kommt der Opener "It Started With..." sludgig-träge aus den Startlöchern; "Hidden Beneath..." outet sich als eine Art akustisches Alternative-Sprech-Interlude; "Wooden Sppons" ist jähzorniger Post-Hardcore mit Sprach-Sample-Outro; "Could Have Been" näher am Alternative und Emorock, als am Hardcore; "Mother and the Gun" mit einem Fuß fast schon im Deathcore. Umhüllt von einer allumfassenden dunklen Atmosphäre, klingt das dann weniger zerfahren, als es auf dem Papier wirkt. 

Für den Ronald Records/Way Grimace Records Labelsampler (HIER) und den von Label Friends hervorgebrachten Nepal-Benefiz-Sampler (HIER), steuerte die Band je einen Song bei. Über Tightwolf Records soll demnächst ein weiterer folgen, für den Wolf Teeth At the Drive-In's "Arcarsenal" coverten. Außerdem sollen bereits neue Songs für eine 4-Way-Split im Kasten sein.

DL "A House//A Home" EP Here & Here

Buy Here & Here


Follow the White Rabbit

Facebook\\//Bandcamp\\//Last.fm\\//Twitter\\//Myspace
So viel fantastische Magie entfleucht sonst nur dem Metal-Sektor. Zwischen progressiven Wahnsinn, avantgardistischen Metal und mathig-vertrackten Post-Hardcore, zwischen The Mars Volta, Mike Patton und The Dillinger Escape Plan. Klingt zunächst einmal nach der Kombination, auf die ihr musikalischen Freigeister da draußen ein Leben lang gewarten habt. Ein konzeptionelles Spektakel aus der russischen Unterschicht, losgetreten vom Quartett aus St. Petersburg um den Euglena- und Kolchak-Schlagzeuger Alex Trulala. Mindestens auf Augenhöhe mit ihren erfolgreicheren Vorbildern.

Über das beheimatete Label Grains of Sand Records erschien bislang eine CD-Version ihres Debüt-Albums "Endorphinia". Für ein Doppel-Vinyl-Release - was für ein derartiges Album eigentlich angebracht wäre - suchen Follow the White Rabbit noch händeringend nach einem Weiteren.

DL Endorphinia LP

Buy Here & Here or via PM on: https://www.facebook.com/cheeseass


Girlfight

Facebook\\//Twitter\\//Last.fm
Damit hatte vor knapp zwei Jahren wohl niemand gerechnet. 2012 noch die Single "Holy Fuck" mit dem angehangenen Beastie Boys-Cover "Fight For Your Right" zu Ehren des damals gerade verstorbenen Adam Yauch und wenig später die 7inch "Real Spite" veröffentlicht, Konzerte mit namenhaften Bands wie Kvelertak, Breach, Black Tusk und Cancer Bats in 2013. Man hätte behaupten können, es lief rund beim Pittsburgher Quartett Girlfight. Dass dem nicht so war, ließ auch ihr unsentimentales, leicht zynisches Statement zum Aus der Band durchblitzen, was die Jungs im Mai diesen Jahres nachreichten. Da braucht man nichts schönzureden, sie waren halt Punk. Mächtig angepisster Hardcore-Punk, um genau zu sein. Schnell, angriffslustig und präzise, aber auch irgendwie tanzbar. So kurz sie ihre Songs auch hielten, die meisten schafften es nicht mal bis an die Zwei-Minuten-Grenze, so schimmerte doch immer eine kleine dreckige Prise n'Roll mit durch, wie man es nur all zu gut von den Skandinaviern (z. B. Parasight, Alenah und natürlich Refused) oder auch Every Time I Die und Pulled Apart By Horses kennt, nur ohne Disco.
Schade, aber 4/5tel ihrer Diskografie hinterließen sie immerhin als Gratisnachlass.

DL Real Spite 7"
DL Holy Fuck 2-Track-Single
DL Defamate EP
DL Infinite Carcass EP

Buy Here, Here, Here, Here, Here & Here


Der Faustmörder

Facebook\\//Reverbnation\\//Last.fm
Fieser Fastcore für Ferrückte. ...??... Wedel in Schleswig-Holstein ist mit seinen knapp 30.000 Einwohnern ein recht überschaubares Städtchen und ein beschauliches noch dazu. Naja, zumindest oberflächlich. Denn vom Untergrund heraus hämmern radikal-musizierende Gruppen wie Yard Bomb, Schlimme Augen Wurst oder Der Faustmörder gegen die idyllische Mittelstadtfassade und bringen sie gewaltig zum Bröckeln. Letztere treiben angeblich schon seit 1998 ihr musik-metzelndes Unwesen, machen scheinbar aber erst in den letzten Jahren ernst damit. Die Band, in der auch zwei Mitglieder der nicht weniger fiesen Brutal-Death-Metal-Band Irate Architect mitmischen, veröffentlichte vor zwei Jahren ihre gleichnamige EP. Und wer es schafft, 17 Songs (!!) in 7:40 min (!!) auf eine 7inch (!!) zu prügeln, der muss schon ordentlich tatenhungrige Wut angestaut haben. Hier wird gemosht, gehated, verwamst und mächtig an Napalm Death's Weltrekord gerüttelt. An einigen Stellen vielleicht etwas zu penetrant.

Über Bolzkow Records (kennt wer einen Link dazu?) soll demnächst ein Tape erscheinen, das nebst den siebzehn 7inch-Stücken auch das 2011er Live-Konzert auf der MS Claudia enthalten soll.

DL S/T 7inch

Buy Here, Here & Here


Skyon

Facebook
Hochachtung und Hohn zugleich: die australische DIY-Metalcore-Band Skyon mit zweifacher Edalene-Beteiligung steht ihren kommerziellen Vorbildern Bring Me the Horizon, Underoath und 30 Seconds to Mars in Nichts nach. Glasklar ausproduziert, sitzt hier jeder Ton und Saitenanschlag. Pop-Musik für Möchte-Gern-Hardcoreler, wenn man so will. Klingt unfair? Vielleicht. Skyon werden es aber in jedem Fall schwer haben, mit diesen Sound aus der breiten Masse heraus zu stechen. Im Vergleich zu oben Genannten, ist ihre Musik aber immerhin kostenlos downloadbar. Noch...

DL Searching for Solace EP
DL & Buy Moments of Clarity EP

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler