Mittwoch, Mai 29

Eratu - Eratu


Facebook//Myspace



"Eratu" ist das 2011er Debüt einer Band, die sich zwar erst ein Jahr zuvor gründete, deren Mitglieder aber schon weitaus früher in vielen anderen Bands tätig waren. Allein die Wahrscheinlichkeit, dass man schon mal irgendwann über Schlagzeuger Aitor Agirre (u. A. Kemen Lertxundi, Joxpa, Axular 3.0, Tuboskapi, Garden, Laia) gestolpert ist, dürfte sehr hoch sein, vorausgesetzt man interessiert sich für spanischen Reggae, Ska und Folk Rock. Aber auch Bassist Joseba Luzuriaga (Xasta) und Gitarrist und Sänger Unai Olalde (ebenfalls Laia, Sortuz) erscheinen nicht erstmalig auf dem Programmzettel. Nun wird's aber Zeit die Vergangenheit ruhen zu lassen. Eine neue Band birgt schließlich auch eine neue Verantwortung, und die liegt bei Eratu eindeutig darin, das tobsüchtige Volk mit groovenden Hard Rock zu versorgen. Das gelingt dem spanischen Trio auf ihrem S/T-Album schonmal insofern ganz gut, indem sie mit "Nablus Ilun" und "Salgai" (die auch gerne als Anspieltipps hervorstechen dürfen) gleich zu Beginn zwei hitzige Rocknummern als Treibgas einsetzen. Als zweites Bestandteil ihres schweißtreibenden und tanzbaren Cocktails, mixen Eratu ihrem Latino-Rock wuchtige Metalriffs unter, was sie somit irgendwo zwischen - um die Referenzen mal innerhalb der Landesgrenzen zu belassen - Héroes del Silencio und Saratoga positioniert. Einziger Schwachpunkt eines ansonsten souveränen Albums ist, dass der Band anscheinend zur Mitte hin nicht die Puste, sondern etwas die Ideen ausgegangen sind. Manchmal überkommt einem das Gefühl, als würden sich Instrumente und auch einige Melodien wiederholen.


DL s/t Album

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler