Freitag, April 19

The Tah-Dahs - Raus aus die Sekte, rein ins Vergnügen


Myspace//Bandcamp

The Tah-Dahs gründeten sich 2001, wo Singer/Songwriter und Gitarrist Roy Ivy mit The Polyphonic Spree gerade damit beschäftigt waren, ihr Debüt-Album "The Beginning Stages of...The Polyphonic Spree" fertig zu stellen. Das Debüt seiner eigenen Band ("Le Fun") erschien erst im Jahr 2005 über Undeniable Records, nachdem Ivy TPS als Tourgitarrist aushalf. Will man der Legende Glauben schenken, so existieren The Tah-Dahs noch heute. Dabei liegt ihr letztes Album bereits sieben Jahre zurück. "Mein So Called Kampf" nahmen sie damals mit Stuart Sikes in den Lack-Luster Studios ihrer Heimatstadt Dallas auf. Ihr luftig swingender Indierock mit Feel-Good-Chören passte sich seiner Zeit gut an, hatte ein gutes Gespür auch mal das Tempo etwas zu drosseln und war sich an anderer Stelle nicht zu schade in Rock'n'Roll-Eifer zu verfallen oder mit Viola dem Folk-Rock zu huldigen. Ihre Unbeschwertheit ist zum Teil sicherlich auch Sikes zu verdanken, dem ja schon unverkrampfte und zwanglose Zusammenarbeiten mit Bands wie Modest Mouse und The Promise Ring nachgesagt wurden.
 
 

Buy Here & Here

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler