Dienstag, April 8

Record Store Day 2014


Bald ist es wieder so weit. Wie jedes Jahr zur selben Zeit. An jedem verdammten dritten Samstag im April. Der internationale Record Store Day (RSD) geht in diesem Jahr in die siebte Runde und wird wohl auch diesmal wieder zahlreiche Vinylliebhaber und -sammler in die unabhängigen Plattenläden und Kleinstlabels locken. Leider wahrscheinlich aber auch wieder Diejenigen, die in dreister Voraussicht die limitierten Releases nur deshalb ergattern, um sie wenig später für viel Geld weiter zu verscherbeln. Ein fader Beigeschmack, der mit der Zeit an diesem, in ehrenwerter Absicht ins Leben gerufenem Tag leider haften geblieben ist. Da helfen auch keine Exemplarlimits pro Käufer. Viele in Frage kommende Shops sagen ihre Teilnahme deshalb bereits im Vorhinein ab (in Berlin z. B. Bis Auf's Messer), wohl auch, weil es ihnen unmöglich ist, den ehrlichen Plattennarr von dem Kapitalistischen zu unterscheiden. Ein anderes Problem besteht darin, dass die Läden und Labels viele Exklusiv-Veröffentlichungen aus dem Ausland bereits für einen überteuerten Preis einkaufen (müssen).

Nichtsdestotrotz, bietet dieser Tag mal wieder die Gelegenheit für einen gemütlichen Tagesausflug, und sei es bloß, um die eigene Stadt etwas besser kennen zu lernen, den kleinen Plattenladen um die Ecke zu entdecken oder auf Gleichgesinnte zu treffen. Ein Großteil der teilnehmenden Stores konzentriert sich dabei natürlich auf die größeren Städte wie Berlin (z. B. Vopo Records, Mr. Dead & Mrs. Free, Leila M., Core Tex Records, 33rpm Store), Bremen (z. B. EAR Schallplatten, Boombastic Store), Hamburg (z. B. Zardoz, Michelle Records, Plattenkiste, Remedy Records), Dortmund (z. B. The Hangout, Black Plastic), Leipzig (z. B. Musikhaus Kietz, Schall & Rausch) oder München (z. B. Echt Optimal Schallplatten, Little Teddy Recordings, Shirokko). Die komplette Liste findest du HIER.

Die Liste der Exklusiv-Veröffentlichungen ist wie immer lang und erstreckt sich auf sämtliche Genres. Geplant sind u. A. knallbunte Re-Releases von Pennywise, Rancid, NOFX und Bad Religion und jede Menge Neuveröffentlichungen. So erscheint beispielsweise eine editierte, 50-minütige Clear-LP-Version von Flaming Lips 24-Stunden-Song "7 Skies H3", der 2011 in Form eines Totenkopf-Flash-Drives (13 Stück) nur mit viel Glück erlangt werden konnte. Die Pixies hingegen, verzichten auf die Fortsetzung ihrer EP-Einzelveröffentlichungen und packen ihre dritte lieber gleich zusammen mit EP #1 und #2 auf das erste Album nach 1991 "Indie Cindy" (Deluxe-CD kommt mit 40-seitigem Buch). Interessant dürfte auch sein, was Green Day auf ihrer Album-Trilogie "¡Uno!", "¡Dos!", "¡Tré!" alles weggelassen haben, denn eigentlich kann die Demosammlung auf "Demolicious" ja nur besser werden. Hierzulande dürfen wir uns über die 4-Way-Split "TCM-Tones" freuen, für die das Hamburger Label This Charming Man die Bands Messer, Sex Jams, Night Shirts und Karies auf eine 12" (100 weiße und 425 rote Vinyls) untergebracht hat.
Natürlich gibt's auch wieder jede Menge remastertes und längst vergriffenes Zeug in aufwendig gestalteten Boxen. Hier sollte man vielleicht am genauesten hinschauen, denn letztendlich sind es die liebevollen Details und die Extras, für die man wahrscheinlich wieder den einen oder anderen Schein mehr auf den Tisch legen muss. Lohnenswert erscheint die 7x 7"-Collection der Dead-Kennedys-Singles aus den Jahren 1979-1982, inklusive 12-seitigem Booklet mit Liner Notes und Bandinterview, ebenso wie Dinosaur Jr.'s "Visitor"-Box, die die ersten vier Singles der Band jeweils auf einer 7" gepresst beinhaltet, plus einer Bonus-Cover-7", einem Buch mit unveröffentlichten Werken und einem Maura-Jasper-Essay. Soundgarden's Re-Release ihres Referenzalbums "Superunknown", bietet nun ausgerechnet der jüngeren Compact-Disc-Fraktion den besseren Deal an. Zumindest statistisch. So hält die 2-CD-Deluxe-Edition neben dem remasterten 16-Song-Album noch eine weitere, 16 Song starke CD mit Demos, B-Sides, Remixes, usw. parat. Das Herzstück dürfte die 5-CD-Super-Deluxe-Edition darstellen, die von eben genanntem wesentlich mehr enthält und mit einem Blue-Ray-Audio 5.1.-Mix des Albums ein Hörerlebnis der Extraklasse verspricht. Die Vinyl-Version dagegen, splittet sich in fünf Singles-10inches, bringt es zuzüglich B-Sides-, Live- und Demo-Tracks allerdings "nur" auf insgesamt 22 Songs. Jammern auf hohem Niveau.

Am 19. April 2014 auf die Pirsch zu gehen - was auch immer ihr jagen wollt - dürfte sich so oder so lohnen.



0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler