Freitag, August 31

Farrokh Bulsara - Nieder mit den Thujahecken



Kurzinfo:

Keine Sorge: weder ist Freddie Mercury von den Toten auferstanden, noch ist das hier eines seiner verschollenen Homerecording-Demos und erst recht kein glamouröser Avant-Stadionrock.
Farrokh Bulsara kommen aus Zürich und haben sich Anfang 2014 gegründet. Einige von ihnen kannten sich bereits aus diversen Vorbands, was nicht weiter überrascht, mischen die fünf Schweizer_innen immerhin schon seit Ende der 80er-Jahre die heimische Hardcore-Underground-Szene auf. Never Built Ruins, Dying In Motion, Morgen, Profax, Mr. Willis Of Ohio, Ferguson, Sundowner, Ghettohund und The Rabbit Theory, konnte ich auf die schnelle in Erfahrung bringen, aber da gibt/gab es bestimmt noch einige hundert andere. Letztgenannte Band musste 2013 den tragischen Tod ihres Sängers Nino Kühnis verkraften, was sich auch in Form einer Widmung im Inneren des Tape-Releases von Farrokh Bulsara's erstem Album "Nieder mit den Thujahecken" wiederfindet und sicherlich auch im Song "Am Ende lacht der Geist" verarbeitet wird:

"was bleibt ist so viel grösser als der abschied / der war zwar kurz und schmerzhaft, doch vorbei / was sind schon 28 tonnen / gegen einen geist von deiner dimension? / ich halt mich fest an dem, was überlebt hat".

Der Albumtitel bereitet aber auch schon angriffslustig darauf vor, dass es in den acht übrigen Songs ebenso ungemütlich zugehen wird. Arm und reich, Gleichgültigkeit, Ober- und Unterschicht vs. Punk, Liebe und Menschlichkeit. "Nieder mit den Thujahecken" bietet eine Menge Zündstoff, der in teils zynischen aber nie ganz hoffnungslosen Texten zur Explosion gebracht wird.
Musikalisch bewegt sich das Quintett recht homogen und zugänglich zwischen den Hauptpfeilern Punk, Post-Hardcore und Screamo. Plänkelnde Passagen mit aufgeregtem Gesang treffen auf stürmische Hardcoreeruptionen mit noch wesentlich mehr aufgeregterem Gesang, die im Zusammenspiel den musikalischen Kern der Band freilegen - das altbewährte Laut-Leise-Spiel.
Wie anfangs erwähnt, verbergen sich hinter Farrokh Bulsara aber alte Hasen, die der mutmaßlichen Routine mit viel Feingefühl wie auch Herzblut und vor allem treibenden Melodien trotzen.

Neben dem Spendendownload, erscheint "Nieder mit den Thujahecken" als schwarzes Tape im schwarzen Case mit zusätzlichem Slipcase und enthält ein Textblatt sowie einen DLC. Ebenso wie die in bester und liebevoller DIY-Manier aufgemachte Debüt-EP "Aussterben", erscheint das Album über die bandinternen Labels Ape Must Not Kill Ape und Markus Records.


Band: Farrokh Bulsara

Titel/Release: Nieder mit den Thujahecken/Album (100x Tape; Digital)

Label: Ape Must Not Kill Ape, Markus Records

Erscheinungsjahr: 2017

Genre: Post-Hardcore, Screamo, Emo, Punk

FFO: Kepler, Karina Kvist, Masada

Links: Bandpage\\//Bandcamp




DL "Nieder mit den Thujahecken"

Buy Here

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler