Freitag, Oktober 19

Fir Cone Children - The Straight & The Curly



Kurzinfo:

Neben Vlimmer und Leonard Las Vegas, ist Fir Cone Children nun schon über mehrere Jahre hinweg die dritte musikalische Konstante im Leben von Alexander Donat und somit auch seines Labels Blackjack Illuminist. Beeindruckend ist das vor allem deshalb, weil er sich für jedes seiner Projekte so ziemlich allein verantwortlich zeichnet und dabei eine schier unerschöpfliche Kreativ-Quelle freigelegt hat, die sich sowohl in tollen Melodien als auch atmosphärischen Klangexperimenten widerspiegelt. Beides vereint findet mensch auch auf dem dritten Album "The Straight & The Curly" seiner Über-Kinder-Band FCC, mit der er die launischen und willkürlichen Seiten der kleinen Racker in einen ebenso unberechenbaren Sound einfängt. So beginnt das Album mit dem rastlosen "3D", das sich ohne Umschweife in einer eingängigen Melodie verliert. Etwas melancholischer wird es da schon mit dem folgenden "On My Plate" mit träumerischen Key-Einlagen und dem verhallt-schwelgerischen "Chasing Shadows". "The Straight & The Curly" ist insgesamt ein sehr helles und warmes Gute-Laune-Album geworden, das sich auch von dem eher Kontur-fragileren "The Straight & The Curly (Part 2: To The Rescue)" und dem wilden Garage-Ritt in "Blend In" nicht trüben lässt. Ein Auf und Ab, Hin und Her. Eine Entdeckungsreise, Rückbesinnung, Wohlfühloase und ein Loslassen zugleich. Ein Album, das in herrrlich naiver und unbekümmerter Art vollkommen zwanglos aus jeglichen musikalischen Mustern bricht.
Wie auch schon auf dem Vorgänger "No Gravity Girls", ist in fünf Stücken die liebliche Stimme von Krissy Vanderwoude zu hören, die ihre seidenden Stimmbänder gewöhnlich bei Whimsical ölt oder auch gelegentlich oder öfters bei The Churchhill Garden und Seasurfer aushilft.


Titel/Release: The Straight & The Curly/Album (15x Tape; Digipak-CD; Digital)

Label: Blackjack Illuminist

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Pop-Punk, Dream-Pop, Dream-Punk, Shoegaze, Garage, Alternative

FFO: Weezer, The Rational Academy, Jeeps

Links: Facebook




Stream & Buy "The Straight & The Curly



Mittwoch, Oktober 17

Peppone - Ohne Grund



Kurzinfo:

Mensch kann sich natürlich auch ein Leben lang an alte Helden klammern, halbgare Reunions abwarten, alles Neue als einen billigen Abklatsch abtun und sich vehement einreden, dass früher ja doch alles irgendwie besser war. Mensch könnte dabei aber eben auch die Gefahr laufen, dass ihm die eigens verpassten Scheuklappen die Sicht auf wirklich gute Vertreter der Gegenwart trüben. Peppone aus Magdeburg, die sich zu 3/4-tel aus ehemaligen Braying Boredom zusammensetzen, wollen ihre Einflüsse erst gar nicht verleugnen. Ihren Indie-/Emo-Punk müssten sie eigentlich um vier Anführungsstriche ergänzen, so nah bewegt sich das Trio an seinen Vorbildern. Allein dem leicht schrägen Gesang, der sowohl von den mitreißenden Melodien dynamisch vorangetrieben wird als auch mit schroffer Antihaltung gegen den Mainstream wettert, wohnt eine dermaßen wohlig-vetraute Melancholie und gleichzeitig rebellische Rotzigkeit inne, als hätten Coburger und Junge Sänger Jens Freimark höchstpersönlich dafür Gesangsunterricht spendiert.  Dass die Band auf einen Drum-Computer zurückgreift, fällt nicht weiter ins Gewicht, da das Hauptaugenmerk der Rhythmussektion eindeutig auf den hochinfektiösen Gitarren liegt, wobei auch der Bass gerne mal aus seiner Linienform ausbricht und sich herrlich-egozentrisch in den Vordergrund drängt, wie im von weiblichen Gaststimmen begleiteten "Schweigen". In "Das Urteil" gibt's gar prominenten Duett-Gesang mit Budde von Die Strafe.
Wahnsinns-Album, das mit seinen dezent-orgelnden Key-Einlagen sympathisch aus der Zeit gefallen klingt, ohne Schicki-Micki-Allüren und digitalen Bombast. Und da hier auch noch ein Ohrwurm den nächsten jagt, will ich mal dreist behaupten: besser als das Original. Word!


Band: Peppone

Titel/Release: Ohne Grund/Album (300x White Vinyl; 200x Digipak-CD; Digital)

Label: Bördebehörde Tonträger

Erscheinungsjahr: 2016

Genre: Punk, Indie-Punk, Emo

FFO: EA80, Boxhamsters, Kazimir

Links: Bandpage\\//Facebook\\//Bandcamp




Stream & Buy "Ohne Grund"

Buy Here, Here & Here


Montag, Oktober 15

Leonard Las Vegas - Jagmoor Appendix



Kurzinfo:

Hier sind sie also, die fehlenden sechs Songs zum vorangegangenen "Jagmoor Cynewulf", die die Buch-Album-Kombination nun auch musikalisch zum Abschluss bringen.
Vertraut und Achterbahn-artig eintrudelnd mit "Birth & Death", das hier als Original-Version vom Album-Song seinen Platz findet und als wohl einer der aufregensten Songs aus Leonard Las Vegas' langer Diskografie-Liste benannt werden kann, taucht der desillusionierte Protagonist im folgenden "The Best" wieder in schwelgerische Trübheit ab. Doch wie schon beim Album, transportiert auch die EP viel akustische Wärme und Licht, die die innere Zerrissenheit des tragischen Helden und dem damit einhergehenden schizophrenem Konzept mit viel experimentellen Pop umschmeicheln. So springen die Songs zwischen bittersüßen, verträumten und dynamisch galoppierenden Melodien hin und her, münden auch mal in den einen oder anderen Freak-Out und verschmelzen so zum spannendem wie unberechenbarem Finale.

Nach der finanziellen Vinyl-Release-Misere des Albums, erscheint "Jagmoor Appendix" wieder standesgemäß dem Königs-Wusterhausener Labels Blackjack Illuminist als limitiertes Tape und liebervoll gestalteter Digipak-CD.


Band: Leonard Las Vegas

Titel/Release: Jagmoor Appendix/EP (CD; 10x Tape; Digital)

Label: Blackjack Illuminist

Erscheinungsjahr: 2016

Genre: Alternative, Dream-Pop, Indie, Shoegaze, Noise

FFO: The Cure, My Bloody Valentine, The Rational Academy, David Bowie

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Twitter\\//Myspace




Stream & Buy "Jagmoor Appendix"


Samstag, Oktober 13

Baical - War Scene Single



Kurzinfo:

Ich trauere immer noch dem Split der Pennerviolencer Battra// nach, denn so seltsam es klingt, irgendwie haben mich diese beiden Suffköppe an das gute in Halle glauben lassen (wer da mal gewohnt hat, weiß, dass es da nicht nur Gutes gibt). Inzwischen probieren sich die beiden Halunken - einzeln oder gemeinsam - im Lo-Fi-Noise (BARF) aus, drehen mit ihren Freunden von PAAN durch (wie HIER) oder frönen das "Malochen, Kleechen und Kleingeldverprassen" (Oi.GVALT). 
Eines ihrer wohl ernsteren Projekte hört auf den Namen Baical, bei dem, neben den beiden Battra//s, eben auch PAAN-Gitarrist und -Mitsänger Chris involviert ist - und gewisser Maßen auch Magnus Wichmann, der ihre Songs regelmäßig in den Lala Studios aufnimmt, abmischt und mastert. 
Nach der Debüt-EP "Euphoria" (Vinyl-Release über Black Verb Records und Manic Depression Records), ist "War Scene" nun der erste Vorbote ihres ersten, für dieses Jahr angekündigten Longplayers "Funeral Party". Ein Song, der mit seiner melodischen Schlagzeug-Bass-Gitarre-Sektion und dem tief-verhallten, düster-romantischen Gesang einen nostalgischen Flashback in Richtung End-80er-/90er-Gothic-Wave-Post-Punk entsendet. 
Als Single-Bonus gibt's ein ebenso melancholisches Bleib Modern-Cover, die Band, die zur Hälfte das Label Black Verb Records betreibt. Wie war das noch gleich: der Mörder entstammt zu 90% dem näheren Umfeld des Opfers - oder so...


Band: Baical

Titel/Release: War Scene/Single (50x Tape; Digital)

Label: Black Verb Records

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Cold Wave, Post-Punk, Gothic Rock

FFO: Bleib Modern, Factice Factory, This Is The Bridge

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Instagram




Stream & Buy"War Scene" Here & Here



Donnerstag, Oktober 11

Skognatt - Ancient Wisdom



Kurzinfo:

Atmospheric Black Metal mausert sich so langsam aber sicher zu einem ähnlich asozialem Genre, wie das klassische Singer/Songwritertum. Auf Bandcamp tummeln sich mittlerweile zahlreiche sogenannte Ein-Mann-Armeen, die, wie im Falle des Slowenen Tilen Šimon aka Veldes oder dem Ungarn Wildr aka VVilderness, den vielzitierten Band-Größen durchaus Paroli bieten können.
Auch der Augsburger Danijel Zambo kocht nun schon über Jahre hinweg lieber ungestört sein eigenes Süppchen und kreiert seiner bunten Gedankenwelt abstrakte, progressive bis minimalistische Soundtracks, die wahrscheinlich auch nur er selbst so einfangen kann. Mit Skognatt nehmen nun auch seine dunklen Fantasien akustische Gestalt an. Und damit diese möglichst organisch durch die Boxen fließen, lud er sich diesmal mit Asche der Welten-Schlagzeuger Gerileme einen erfahrenen Artgenossen zu sich ins heimische Studio ein.
Mit "Ancient Wisdom", welches die gleichnamige Vorab-EP um vier Songs ergänzt, veröffentlicht er nun sein erstes Album, das auf voller Länge vielleicht nicht ganz mit der tollen "Landscape Of Ice"-EP mithalten kann, dem gemeinen Schwarz-Metaller damit aber immerhin solide Kost serviert. Zambo flüstert-faucht und growlt sich durch sphärisch-epische Soundscapes, die durch düster-metallische Wucht, finstere Synthieklänge wie auch ambiente und akustische Parts zusammengeschweißt werden. Vor allem in den Passagen der beiden Letztgenannten, dringen immer wieder Zambo's naturverbundene und mystische Wurzeln aus dessem Nebenprojekt Walden in die sagenumwobene Finsternis ein.


Band: Skognatt

Titel/Release: Ancient Wisdom (50x Digifile CD; Digital)

Label: DIY/Bandcamp

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Atmospheric Black Metal, Dark Metal, Ambient

FFO: blyh, Wolves In The Throne Room, Agalloch

Links: Facebook\\//Bandcamp




Stream & Buy"Ancient Wisdom"

Dienstag, Oktober 9

Rome Asleep - Rome Asleep EP



Kurzinfo:

Leider habe ich die Mannheimer Band Rome Asleep um ein paar Jährchen verpasst.  Ihre aktive Phase endete nach drei veröffentlichten EP's abrupt Mitte 2013, das angekündigte, mystische Folge-Projekt DVRTAL kam auch zum Erliegen, ehe es richtig an Fahrt aufnehmen konnte.
All das ging bislang spurlos an mir vorbei, bis ich kürzlich mal wieder in Steff's Bandsalat hängen blieb, der zufällig auf ein Exemplar der selbstbetitelten 7inch gestoßen ist und post-wendend eine kleine Retrospektive zum ehemaligen Quartett in die Tasten hämmerte. Und auch, wenn eine Verlinkung an dieser Stelle vielleicht vollkommen ausreichend wäre, möchte sich der Eine oder die Andere ja doch noch eine Zweitmeinung einholen. Nun denn, auch mein Fazit fällt durchweg positiv aus. ...........................................................................................................................................................
Rome Asleep haben keinen allzu großen Hehl um ihre musikalischen Vorbilder gemacht, die allesamt relativ genau um das californische San Diego der 90er/Anfang 00er-Jahre verortet werden können. Vielleicht fehlte der Band in puncto Nachhaltigkeit dann aber doch etwas die Hymenhaftigkeit unten stehender Referenzbands, anders zumindest kann ich es mir nicht erklären, warum die Band weniger FB-Likes einsammelte als wir. Oder sie waren schlichtweg zu nah am Original, wer weiß. Ich für meinen Teil bewundere ihre Dynamik und Experimentierfreudigkeit, mit der sie den Post-Hardcore regelrecht zerstückeln und um zwei Dekaden in die Vergangenheit katapultieren; ihre Kompromisslosigkeit und zugleich glamouröse Art, kleine Melodien zu verstecken; ihren Wahnwitz und natürlich ihren frenetischen Doppelgesang.
Das selbstbetitelte Mini-Album kann gegen eine frei wählbare Spende über Bandcamp gesaugt werden, die 7inch zur gleichnamigen EP über das Label ergattert werden.


Band: Rome Asleep

Titel/Release: Rome Asleep/EP (Black 7"-Vinyl, Digital)

Label: 1000milesintomyheart

Erscheinungsjahr: 2009

Genre: Post-Hardcore, Experimental, Punk

FFO: The Blood Brothers, Test Icicles, At The Drive-In

Links: Facebook\\//Myspace\\//Bandcamp




Stream "Rome Asleep"

Buy via Mail to: 1000milesintomyheart@gmx.de or rome-asleep@gmx.de


Sonntag, Oktober 7

Fashion Week - So Last Season



Kurzinfo:

Nach ihrem Demo "Applicator" und dem Debüt-Album "Prêt-Á-Porter", ist die amerikanische Underground-All-Star-Band Fashion Week nun also mit ihrem finalem Release "So Last Season" zum dritten Mal auf unseren Blog-Seiten vertreten. Zurecht, denn die Compilation, die neben der remasterten "Coextinction #11"-EP und die als Download beigefügte "Applicator"-Demo auch die Helmet- und Unsane-Coversongs "I Know" und "Only Pain" sowie zwei Live-Tracks und eine B-Side enthält, zeigt nochmal schonungslos die ganze Bandbreite der Band aus New York auf. Knirschender Grunge, kratziger Noise-Rock, zerrender Hardcore - und mittendrin immer wieder ein paar krachige Ohrwürmer wie "God Save McQueen" und "So Last Season".
"So Last Season" ist das Monument einer Band, die während ihrer relativ kurzen Schaffensphase viele Eindrücke sammelte und zu einem brachialen wie eigenständigen Soundtrack formte. Gastspieler wie Tom Tierney (Tidal Arms), Kurtis Lee Applegate (Family), David Castillo (Primitive Weapons) und Vinnie Signorelli (Unsane), ergänzen standesgemäß das vielseitige Haupt-Quintett um Mitglieder von Bands wie Godmaker, Queen Elephantine, The Cutest Babyhead Ever, Aberdeen Lizards, Ghost Robot Ninja Bear, Inswarm, Nakatomi Plaza, Jarboe, Victory At Sea und Lidia Stone.
Kaufen, ehe ihre Platten in 20 Jahren als gesuchte Sammlerstücke zum Fünffachen feilgeboten werden.


Band: Fashion Week

Titel/Release: So Last Season/Compilation (300x Seafoam Green Vinyl, Digital)

Label: Solar Flare Records

Erscheinungsjahr: 2017

Genre: Grunge, Hardcore, Noise

FFO: 

Links: Facebook\\//Bandpage\\//Last.fm\\//Bandcamp




Stream & Buy "So Last Season" Here & Here

Buy Here


Freitag, Oktober 5

eigen.Welt - F32.



Kurzinfo:

Auch fünf Jahre nach dessen Veröffentlichung, ist das Demo-Debüt von eigen.Welt ein gottverdammtes Kleinod, das vor allem für a-puristische Metalheads interessant sein dürfte. Daniel Bieberstein's Solo-Projekt war leider nicht sehr langlebig, eine angekündigte zweite EP kam wohl auch wegen fehlender Resonanz nicht mehr zustande. Dabei verbergen sich hinter dem Titel "F32." vier atmosphärische wie groovig-bretternde Songs, die mit Hilfe von "Reverend" Rossbach in ein standesgemäßes Format gebracht wurden. Dass der Würzburger bereits reichlich Metalerfahrung in Gruppen wie Rising Sunset, Creeping Scythe, Path Of Devastation und 7th Abyss sammeln konnte, tut sein Übriges. Doch so (schaurig-)schön sich seine instrumentalen Soundscapes aus ambienten Keyboardklängen, stürmischen Blastbeatattacken und schwelgenden Melodien auch den Gehörgängen anschmiegen, ist seine EP dennoch ein ziemlich intimes Werk, in dem Bieberstein seine eigene Krankheit verarbeitet. F32 ist ein Begriff aus dem medizinischen Sektor, der sich im wesentlichen mit den depressiven Phasen beschäftigt, wobei die Zahl 3 wohl für die stärkste Form steht. Was der Musiker also tatsächlich durchstehen musste, lässt "F32." wohl nur im Ansatz erahnen...


Band: eigen.Welt

Titel/Release: F32./EP (Digital)

Label: DIY/Bandcamp

Erscheinungsjahr: 2013

Genre: Atmosphäric Black-Metal, Post-Black-Metal, Ambient, Instrumental

FFO: VVilderness, Svrm, Ewig.Endlich.

Links: Facebook\\//Youtube




DL "F32."


Mittwoch, Oktober 3

Pigeon - Pigeon



Kurzinfo:

Mit ihrem ersten Longplayer brechen Pigeon erstmalig aus ihren DIY-Kollektiven Flennen und Späti Palace aus und veröffentlichen es, neben den beiden deutschen Labels Black Verb Records und Dunkelziffer Records, auch über die polnischen Kollegen von Antena Krzyku.
Seinem Sound bleibt das Berliner Quartett um Kopf Denes Bieberich (u. A. Ich, Alexander, Molde, Zelf, Deltoids) dabei natürlich treu, indem es mit "Pigeon" genau dort ansetzt, wo die drei Songs ihrer gemeinsamen Split-EP mit Girlie aufhörten. Nämlich irgendwo in der End-80er- bis Mitte-90er-Jahre-Noise-Rock-Ära. Zwischen grungig-krachenden und -quietschenden Dissonanzen, etwas mathematischer Willkür, kratzigem Schrammel-Indie und narzisstischem Post-Punk mit kühlem (No-)Wave-Überzug, schälen sich immer wieder klare Strukturen und tolle Melodien heraus, allen voran im eingängigen "Nizza", aber auch im treibenden "Gaping" oder den mal kurz im düsteren Industrial vorbeischauenden "Couches" und "Lower".

Band: Pigeon

Titel/Release: Pigeon/Album (300x Black Vinyl; Digital)

Label: Black Verb Records, Dunkelziffer Records, Antena Krzyku

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Post-Punk, No Wave, Noise-Rock, Industrial

FFO: The Jesus Lizard, Milemarker, No Trend, Sonic Youth

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Blog\\//Flennen




Stream & Buy"Pigeon" Here & Here

Buy Here, Here & Here


Montag, Oktober 1

Kung Funghi - Pow



Kurzinfo:

Nach den zuvor erschienenen EP's "Kung Funghi" und "Kung Funghi", arbeiten Kung Funghi mit ihrer neuen 2-Track-Single "Pow" an einem Wiedererkennungsmerkmal, um schlussendlich nicht in der großen Flut an derzeitigen Stoner-Kapellen unterzugehen. Das gelingt ihnen in dieser Hinsicht schonmal ganz gut, erweiterten sie ihre Basis aus Stoner Rock und Fuzz immerhin um die Komponente Garage Rock mit wütenden Vocals. Ziemlich groovy, auch wenn sich das schwedische Quintett nun in einem anderen Becken behaupten muss, in dem u. A. auch Pulled Apart By Horses und Mínus schwimmen.


Band: Kung Funghi

Titel/Release: Pow/Single (Digital)

Label: DIY/Bandcamp

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Stoner Rock, Fuzz, Garage

FFO: Mínus, Deathcrop Valley, Pulled Apart By Horses

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Twitter




DL "Pow"

Samstag, September 29

Slymer - Slapstick Surgery



Kurzinfo:

Da ist dieses tolle Debüt-Album aus dem Jahr 2015 dieser tollen Kieler Band Slymer doch tatsächlich bis heute spurlos an mir vorbeigezogen. Aber zum Glück gibt es ja retrospektive Tape-Labels wie Black Cat Tapes und Last Exit Music, die derartige Mucke für mich aufarbeiten.
Dabei hätte ich auch durchaus alleine auf den Schleswig-Holstein-Vierer stoßen können, mischen dort immerhin Leute von POWER und Die Bullen mit. Egal, besser spät als nie. "Slapstick Surgery" ist ein wilder Bastard aus Hardcore-Punk und Trash-Metal, der auch gut in das legendäre 80er-Metal-Jahrzehnt gepasst hätte, sich aber gleichzeitig nicht zwanghaft der Gegenwart entledigen will. Verstanden? Auch egal. Tolles Album; geiler Groove; full metal death machine. Boom!


Band: Slymer

Titel/Release: Slapstick Surgery/Album (Green Vinyl; Tape; Digital)

Label: DIY/Bandcamp, Black Cat Tapes

Erscheinungsjahr: 2015/2018

Genre: Hardcore-Punk, Metal

FFO: Danny Trejo, La Crisi, Parasight

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Instagram




Stream & Buy Vinyl "Slapstick Surgery"

Buy Tape Here & Here


Donnerstag, September 27

Mystery Art Orchestra - Prismatic Dream



Kurzinfo:

Neues Bandprojekt um Musiker und Produzent André Wlodarski (robojim, Nothing Toulouse), das auch die beiden verloren gegangenen Freunde Tino Bogedaly (Nikaya) und Bastian Müller wiedervereint, die sich zuvor bei Konzentrat von drei Seiten kennenlernten.
Für sein Debüt-Album "Prismatic Dream" verweilte das Trio in Berlin, um Inspirationen aus der dortigen musikalischen Szene aufzusaugen. Was letztendlich aber in Form von elf Songs im CD-Player rotiert, klingt vielmehr nach Wave-schwangerem Post-Punk, wie ihn in den 80ern viele britische "The"-Bands salonfähig machten. Für Nostalgiker.


Band: Mystery Art Orchestra

Titel/Release: Prismatic Dream/Album (Digipak-CD; Digital)

Label: robojim

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Post-Punk, Synth-Wave, Indie

FFO: Editors, Joy Division, The Cure

Links: Bandpage\\//Facebook\\//Soundcloud\\//Youtube\\//Myspace

Buy Here


Dienstag, September 25

Platte des Monats 09/2018: Braunkohlebagger - Abbruch



Kurzinfo:

Es bleibt dabei: hinter einem kuriosen Bandnamen kann sich für den verqueren Musikkonsumenten so manch unerwartete, positive Überraschung verbergen. 
Obwohl der Name Braunkohlebagger zunächst nach einer verlorenen Wette im Proberaum eines Rudels Assel-Punks klingt, kommt es auf der 5-Song-Debüt-EP der Essener Band doch irgendwie anders als gedacht. Das aber dafür richtig.  Das Quintett, das sich u. A. aus zwei Leitkegel und Mitgliedern von December Youth und Depart zusammensetzt, transportiert schonmal eine Menge Vielfalt aus dem musikalischen Background in das Ende 2017 gestartete Projekt. Daraus allerdings den Querschnitt für den neuen Sound abzuleiten, wäre vielleicht etwas zu voreilig. "Abbruch" ist ein asymmetrisches Pendel zwischen den Genres Alternative und Post-Hardcore, das von Song zu Song gelegentlich oder eben öfters in benachbarte Genres wie Punk, Progressive oder Math-Rock hinüberschwingt. Unberechenbarkeit lautet wohl die Divise des Erstlings, die zu hundert Prozent aufgeht, da die Band überschaubare Songstrukturen mit avantgardistischen Experimenten in perfekter Harmonie setzt. Der groovende Intro-Part der Vorab-Single "Endlosschleife" und der monumentale Ausklang von "Zeichen" könnten gar Biffy Clyro's Album "Puzzle" (ein grandioses Album, das der Band allerdings vielleicht etwas zu früh den Weg in den Mainstream-Pop ebnete) entnommen sein. Zusammen mit dem schlussendlichen Frauenchor am Ende von "Herz", wirft das unweigerlich die Frage auf, woraus Braunkohlebagger eigentlich ihre produktionstechnische Kraft schöpfen?! 
Fragen über Fragen - und das ist auch gut so! Denn wer mit dem Instrumentalen abgeschlossen hat, kann sich in Ruhe mit den Lyrics auseinandersetzen. Während "Ameisenhaufen", "Herz" und "Zeichen" die voreingenommene Mentalität des potentiellen AfD-Wählers zerrütten, arbeitet "Wochenende" das beispiellose Medienspektakel des Gladbecker Geiseldramas aus einer ganz eigenen Sichtweise auf.

"Abbruch" erschien bislang nur digital. Schenkt der Band ein Like o. Ä. und zeigt ihr somit, dass sich ein Vinyl-Release lohnt.


Band: Braunkohlebagger

Titel/Release: Abbruch/EP (Digital)

Label: DIY/Bandcamp

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Progressive, Post-Hardcore, Punk, Alternative

FFO: Oat, Specht Ruprecht, Kora Winter

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Youtube




DL "Abbruch"


Samstag, September 22

Mikau - Mikau



Kurzinfo:

Eingefleischten 8-bit-Konsolen-Freaks wird der Bandname sicherlich sofort ein Begriff sein. Mikau war der Gitarrist der Band Die Indigo-Gos aus "The Legend Of Zelda: Majora's Mask", der sich auf der Suche nach Lulu's Eiern schwere Verletzungen zuzog und somit leider viel zu früh aus dem Spiel verabschieden musste. Wisst ihr also bescheid.
Das amerikanische Duo, das sich eben dieses fiktionalen Charakters bedient, ist in diesem Sinne ähnlich kompromisslos. Der Bandname fällt nicht nur oft im Zusammenhang mit dem Chiptune, sondern vor allem mit dem Begriff "Whitebelt" (siehe auch "Sass"), was im Wesentlichen deutlich machen soll, dass die jeweilige Band nicht nur am nostalgischen Konsolensound kleben geblieben ist. Vielmehr toben sich Mikau im zerfahrenen Math- und Metalcore aus und dürften somit vor allem Fans der gerade durchstartenden SeeYouSpaceCowboy eine spannende Horizonterweiterung anbieten.


Band: Mikau

Titel/Release: Mikau/EP (50x Tape; CD; Digital)

Label: Kitty On Fire Records

Erscheinungsjahr: 2017

Genre: Nintendocore, Post-Hardcore, Metalcore, Chiptune

FFO: Got Item!, .GIF From God, GFMGF, Moshing Samurai

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Twitter\\//Soundcloud




DL & Buy "Mikau"

Buy Here


Donnerstag, September 20

FESTWUCHSERWILDFESTE - Festwuchs



Kurzinfo:

Das Vogtländer Label Børwærk Records kam ja in letzter Zeit bei uns etwas häufiger zur Ansprache. Ein Grund dafür ist eben auch das rege Treiben auf dem sprießenden Label, das jüngst ein weiteres Inzest-Projekt in seiner Familie begrüßen dürfte. FESTWUCHSERWILDFESTE ist die Verschmelzung der beiden Label-Sprosse FESTEFESTE und WILDWUCHS, die in erster Linie nach genau dieser Quintessenz klingt: bissiger Noise-Rock gepaart mit rauhem Schrammelpunk.


Band: FESTWUCHSERWILDFESTE

Titel/Release: Festwuchs/EP (CD; Digital)

Label: Børwærk Records

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Noise-Rock, Punk, Hardcore

FFO: HAIK, Dÿse, Specht Ruprecht

Links: --II--II--II--II--II--II--




Stream & Buy "Festwuchs"
 

Dienstag, September 18

Gluthoden - Hepatitis G



Kurzinfo:

Also nunja...an einigen Stellen fällt es mir wirklich schwer, die Seesener Punk-Band Gluthoden ernst zu nehmen. Klar, ein Song wie "Refugees Welcome" hat inhaltlich sicherlich seine Notwendigkeit, in seiner musikalischen Umsetzung wirkt er allerdings etwas platt. Generell schwebt über dem Debüt des niedersächsischen Quartetts ein roher Proberaum- und Lass-uns-jetzt-einfach-mal-drauf-losspielen-Charme. Punk, der sich den zerzausten Iro eben nicht unnötig an Schönspielereien aufreibt und Freischnauze vorausstürmt, egal ob das nun schon zum 1312-ten Mal wiederholt wird. Da Atti- und Plattitüde hier aber dicht beieinander liegen und sich die Band für die Aufnahme und den Mix Kevin von den nicht mehr anspruchsvollen Spülung Defekt zu sich einluden, lässt sich "Hepatitis G" ohnehin am besten mit drei Atü aufm Kessel genießen.


Band: Gluthoden

Titel/Release: Hepatitis G/EP (100x Vinyl; Digital)

Label: DIY/Bandcamp

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Punk, Deutschpunk

FFO: Spülung Defekt, Ille Tanten, The Gunflowers

Links: Facebook\\//Bandpage\\//Bandcamp\\//Youtube




DL "Hepatitis G"

Buy Vinyl via PM on Facebook



Sonntag, September 16

Video Kills The Radio Star Vol. 7


Street Fighter



2017 gegründet und dann gleich mal so ein Brett wie "Hidden Knife" rausgehauen?! Ich denke, der Weg der Berliner Band Street Fighter ist vorprogrammiert. Von den knapp 1700 FB-Likes mal ganz abgesehen, die wir hier höchstens mal mit einem Gerdas-Farewell-Post abgreifen könnten. Alles aber wahrscheinlich zurecht, denn das Quartett liefert mit ihrer Debüt-EP "The Show" unpeinlichen Crossover - früher hätte mensch vielleicht auch NuMetal oder Rapcore gesagt - im internationalen Format ab.




Treptow



Entgegen dem Albummotto "Besser selbst als gar nicht", gehe ich den Weg des geringsten Widerstands und behaupte einfach mal, dass manchmal andere Worte so viel mehr sagen können als die eigenen:

"Deutschsprachiger Indie-Rock unter rauer Oberfläche, mit Sehnsucht im Kern, vorgetragen von drei schlagfertigen Kindsköpfen."


Buy Here & Here


And The Golden Choir


Als Tobias Siebert, ex-Delbo, Klez.e und Betreiber des Radiobuellebrueck Studios, 2015 mit seinem Solo-Projekt And The Golden Choir debütierte, war es vor allem die unkonventionelle Live-Performance (Siebert + Gitarre + Schallplattenspieler), die die gespannte Hörerschaft aufhorchen ließ. Trotz Anraten eines guten Freundes, mit "Breaking With Habits" genauso weiterzumachen, wie auf dem Vorgänger, geht Siebert nun einen Schritt weiter. Mit einer Armee aus verschiedensten Instrumenten und nunmehr auch digtitalen Spielereien, erlangt sein Indie-Pop eine enorme Vielschichtigkeit, ohne dabei zu überladen zu wirken.


Buy Here & Here


FESTEFESTE


In der tief-schwarzen Mitte zwischen BluNoise und Exile On Mainstream, schiebt sich allmählich das kleine Label Børwærk Records nach oben. Eine der ersten Bands des Vogtländer Labels ist das sächsische Trio FESTEFESTE, das nach zwei Alben jüngst eine 2-Track-Single nachlegte. "Faltscherfufftscher" ist ein grooviger Hardcore-Noise-Rocker, der sich reibungslos an seine Kollegen DŸSE, Tschaika 21/16, Rotor und HAIK anschmiegt.

>>>Facebook\\//Bandcamp<<<


Schelm


Nach einer gemeinsamen Split-EP mit Die Braunen Raketen im Jahr 2016 und einer anschließenden Deutschland-Tour, veröffentlicht die Baseler Band Schelm im September ihr Debüt-Album "ein bisschen mehr..." auf Vinyl im Eigenvertrieb und digital über das Label Sportklub Rotter Damm
Viel Eingewöhnungszeit verlangt die Vorab-Single "Schallalala" (lasst euch vom Titel nicht abschrecken) nicht ab, reicht ihr ungenierter Indie-Punk mit rauem Unterton doch verdammt nah an die wohl unpeinlichste Indie-Punk-Band, Muff Potter (da lehne ich mich mal weit aus dem Windows, is aber nunmal meime Meimung), heran und mogelt dem Ganzen noch eine nostalgische Hamburger Schulnote unter.



Freitag, September 14

Suetterlin - Deine Zeit / Sujet



Kurzinfo:

"Suetterlin hat den Krach von früher im Herzen." Ich bin da eher der Meinung, dass die beiden beteiligten Musiker Daniel Senzek und Sebastian Wahle mit ihren früheren Kombos Thoughts Paint The Sky, Kosslowski, Nora Yeux und episodes. mehr Lärm veranstaltet haben, aber nun gut. Mit Suetterlin schlagen die beiden Essener ohnehin in eine andere Kerbe. Statt Screamo, Post-Punk und -Hardcore gibt's Indie-Rock, der mal alternativ nachdrückt oder ungeniert mit dem Pop flirtet. Und so wirkt ihre zweite, wesentlich kürzere EP tatsächlich etwas aus der Zeit gefallen. Kein Schnick-Schnack und kein lästiges Genre-Kauderwelsch. Der erste Song "Deine Zeit" ihrer 2-Track-EP "Deine Zeit / Sujet" galoppiert auf einer eingängigen Melodie und trägt viel Sehnsucht im Herzen. "Sujet" drosselt das Tempo etwas Richtung Melancholie und lässt im Hintergrund schwelgende Synthies kreisen. Bisweilen erinnert das an eine Zeit, in der Tomte und die Sportis noch nicht so peinlich waren. 
Bereits die Debüt-EP erschien digital über Midsummer Records, von der die Band allerdings auch 50 CD-Exemplare in Eigenregie produzierte. Ihre zweite gibt's derzeit ausschließlich zum Downloaden und Streamen.


Band: Suetterlin

Titel/Release: Deine Zeit / Sujet/EP (Digital)

Label: Midsummer Records

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Alternative, Indie, Indie-Pop

FFO: Minitimer Katzenposter, Macky Messer, Felias

Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Youtube\\//Instagram




Stream & Buy "Deine Zeit / Sujet" auf allen gängigen Stream- und Downloadportalen



Mittwoch, September 12

Raucнen - Tabakbörse



Kurzinfo:

Schon wieder so eine garstige Frontfrau, die sich hemmungslos und wutentbrannt über die deutsche Gesamtscheiße auslässt. Da Bandnamen und eigens kreierter Stil ("Mopedpunk") in Besprechungen einschlägiger Webzines schon genug Wortspielereien über sich ergehen lassen mussten, beschränke ich mich auf das Wesentliche. Sieben Songs schmücken das Debüt des Hamburger Quartetts, die knapp zehn Minuten von der Hörerschaft einfordern. Auf der Basis von mal schnelleren und mal langsameren, in jedem Fall aber treibenden Hardcore-Punk-Melodien, erbricht sich die Sängerin u. A. über "deutsche Tugenden", Mackertum, Junggesellenabschiede und dem post-modernen Hassobjekt Schrebergartenkolonien. So und nicht anders sollte wütender, ernstzunehmender Punk klingen. Hoffentlich kommt da noch mehr.


Band: Raucнen

Titel/Release: Tabakbörse/EP (100x Mint Green & 200x Vinyl w/ Screenprinted B-Side; Digital)

Label: Zeitstrafe

Erscheinungsjahr: 2018

Genre: Powerviolence, Hardcore-Punk

FFO: Strafplanet, Boston Curtis, Slow Meth, Sacridose

Links: Facebook\\//Youtube\\//Instagram
  



DL "Tabakbörse"

Buy Here & Here


Montag, September 10

Jesus Fucking Christ - Chemical Teeth, Wires For Veins



Kurzinfo:

Was Remi Semshaug Langseth alias Jesus Fucking Christ auf seiner zweiten EP vom Stapel lässt, entzieht sich zunächst einmal jeglichen Vergleichen. Der derzeitige ATTAN-Sänger offenbarte ja bereits mit seiner ehemaligen Band Like Rats From A Sinking Ship sein Faible für wahnwitzige Synthie-Spielchen. Auf dieser Basis tobt sich der Norweger mit seinem Solo-Projekt nun auch gehörig aus. War das Debüt "Homophobia Is Like Totally Gay" in seiner Gesamtheit noch etwas soliderer, verschmelzen auf "Chemical Teeth, Wires For Veins" nun klare Elemente á la Beastie Boys und Death Grips mit experimentellen Electronicas der Marke Aphex Twin oder Björk. Die Auswahl an plötzlich aufkeimenden Referenzen ist groß, die Art der Zusammensetzung einzigartig. Tolles zweites Release, seit 2016 aber leider auch das Letzte.


Band: Jesus Fucking Christ

Titel/Release: Chemical Teeth, Wires For Veins/EP (50x Tape; Digital)

Label: Venn Records, Loyal Blood Records

Erscheinungsjahr: 2016

Genre: Electro, Punk, Hardcore

FFO: Malakwa, Dot Dot Curve, Beastie Boys

Links: Facebook\\//Instagram\\//Twitter\\//Youtube


Stream "Chemical Teeth, Wires For Veins"

 Buy Here


Jahres-Sampler