Montag, Oktober 29

Goldner Anker - Gut Ding will Weile haben



Effektiv ist wahrlich anders. Nach sechs Jahren Bandbestehen, kann das Dresdner Trio Goldner Anker gerade mal auf drei Hände voll veröffentlichter Songs zurückgreifen, verewigt auf zwei CDr's (The Czech Recordings, s/t-Demo) und einer 7"-Split mit dem Hardcore-Noise-Querkopf-Duo Dyse. Letzteres brachte ihnen nicht nur einen Vertrag beim Dresdner Major Label bzw. deren Sublabel Super Kamiokande Detektor ein, sondern auch die Gunst von Dyses Jarii van Gohl, der schließlich auch die neu(e)n Songs ihres längst überfälligen Debüt-Albums (unten im Stream zu hören) produzierte. Dieses bietet schroffen, teils noisigen Punk-Rock, der sich trotz einiger Popmomente dennoch mehr im Supamolly Zuhause fühlt, als in der Columbiahalle. Sängerin Claudia weiß dabei die volle Bandbreite ihres facettenreichen Organs auszureißen und mit Orgel und anderen elektronischen Schnick-Schnack, dürfte die Band wohl auch einige Post-Punker für sich gewinnen können. Tolles Debüt, das die Messlatte ziemlich hoch anlegt. Aber mit einem Nachfolger haben es Goldner Anker wahrscheinlich eh nicht eilig.


Anspieltipps: Strasse brennt, Bad Dream, Only You

Buy Here and Here

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler