Mittwoch, Oktober 17

Meriwether - Bühne frei!



Meriwether aus Baton Rouge, Louisiana formierten sich im Jahr 2003. Auf den Straßen feierte gerade der Alternative Rock ein gelungenes Revival. Pacifier lieferten ihr selbstbetiteltes "Big-Hit-Album" ab, die Southern-Rock-Formation Doubledrive bot die nötige Konkurrenz dazu, und am Ende waren es doch Lostprophets, die allen den Rang abliefen. Die Bemühungen von Meriwether, nicht in der breiten Masse unterzugehen, sind durchaus hörbar, genauso wie die Einflüsse o. g. Bands - die Guten, und leider auch die Schlechten. Denn letztendlich schwammen Meriwether lediglich mit dem Strom, auch wenn ihr Debütalbum "Make Your Move", was sich über 10000 mal verkaufte, ihnen zunächst recht geben sollte. Allerdings ist das Vorhaben, Alternative- und Stadionrock unter einem Hut zu bringen, ein sehr schwieriges, vor allem, weil man den stetigen Zwang ausgesetzt ist, die hohen Erwartungen erfüllen zu müssen. Indem sich die Band von ihrem Label trennte, konnte man sich immerhin von einem Zwang lösen. "Plug in the Snakes" wurde durch die Band selbst veröffentlicht, sollte nach Aussage von Sänger und Songwriter Drew Reilley schneller und heavier klingen. In der Tat kriecht da so mancher Ohrwurm aus den Boxen Richtung Gehörgänge. Und wenn Reilley sein egozentrisches Organ ins Mikrofon peitscht, dann tut er das in bester Myles-Kennedy-Manier. Doch eine tolle Stimme allein, ergibt nunmal nicht automatisch eine gute Band, und vier Ohrwürmer noch lange kein gutes Album. Das wussten damals schon Eleven, heutzutage die Foo Fighters nach ihrem siebten Album immer noch. 

Mit neuer Bass- und Schlagzeugbesetzung, starteten Meriwether zusammen mit der Electroband High Top Kicks 2011 ein gemeinsames Projekt namens Discovery Corps, was bislang zwei Demosongs zum Vorschein brachte.

Facebook
Myspace

DL Save Our Souls

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler