Samstag, Januar 12

Connoisseurs of Porn - Von Grund auf anders


Facebook//Myspace//Tumblr

2009 schlossen sich die drei kanadischen Freunde Grant Spooner, Greg Keefe und Chris Thomas in einen kleinen Proberaum in Ontario ein und fingen an, unter der eigens gesetzten Vorgabe, Musik fernab herkömmlicher Standards wie der Drei-Akkord-Musik und des typischen Strophe-Refrain-Strophe-Formates, zu schreiben. Obwohl, das "Songschreiben" stellte wohl auch schon ein viel zu gewöhnliches Muster dar, denn die ersten beiden Songs der auf Connoisseur of Porn getauften Band, entstanden durch Improvisieren und landeten auf dem Debüt-Release "The Peasant Terror/Chicken 7"". Nicht harmonisch improvisierend, eher im Stile zerütteter Garage-Noise-Bands wie Cougars oder McLusky. Gnadenlos und stur treiben sie ihre Songs voran, wie einst The Paper Chase, die die ihren zumeist in kakophonischer Schönheit entfalteten, nur das COP eben vollkommen auf die Schönheit verzichten. Schrammelrock mit Kabarettgesang und Mundharmonika. Liest sich mindestens genauso anstrengend, wie es sich hören lässt. Musik, die sich tatsächlich den herkömmlichen Hörgewohnheiten entzieht und schwer Klassifizieren lässt, gerade weil sie sich nicht Klassifizieren lassen will. Aber es soll ja Leute geben, die nach genau solcher Musik suchen. Hier habt ihr sie!


0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler