Samstag, Februar 16

Käfer K - Zu verwerfende Pläne



Jetzt ist es also soweit. KÄFER K haben mir ein Exemplar ihres Neulings zum Probehören da gelassen, sodass ich euch endlich berichten kann, in welche Richtung sich diese Band entwickelt hat.

Wir erinnern uns an eine Punkband, die Philosophie und Poesie stark miteinander verband und so melancholische Gedankengänge in umwerfende Bilder und Vergleiche verschlüsselte. Da das Debút-Album zudem sehr ruhig war, konnten sich die Käfer auf sehr gefühlvolle Art und Weise direkt ins Herz des Hörers spielen – Das war sogar tanzbar!

Jetzt soll also der zweite Longplayer bei Lala-Schallplatten erscheinen. Der neue Gitarrist und Zweitvocalist scheint frischen Wind in die Gruppe gebracht zu haben. Neben weinerlichem Klagen gibt es auf „zu verwerfende Pläne“ nun auch abwechselnd Schreie, aus dem emotionale Dialoge entstehen. Daraus hingegen folgt wiederholend eine exzessive Rhytmik durch Gitarren und Schlagzeug. Die härter klingenden Riffs bekräftigen hierei sehr gut Schrei und Gesang. Was im Debút teils noch sehr monoton klang, wurde jetzt durch besseres Einsetzen der Gitarren umgangen.

Dadurch mag nach erstem Hören der Eindruck entstehen, dass das Album sehr speziell sei. Zudem verzichtet man fast vollständig auf Refrains, was es schwer macht sich einen Ohrwurm zu fangen. Woanders schrieb man dazu, dass man sich mit dem Album beschäftigen solle um es lieben zu lernen. Dann stellt sich nämlich auch fest, wie viel Arbeit die Band in den vergangenen zwei Jahren in das Album gesteckt haben muss.


„Zu verwerfende Pläne“ gibt’s dann ab 01. März auf CD, Vinyl und Download. Am selben Tag wird das zusammen mit Freiburg und Alles Wegen Lilly in der Baracke in Münster gefeiert. Da solltet ihr unbedingt erscheinen.

Vorbestellen könnt ihr immer noch mit einer E-Mail an kaeferk@web.de

http://facebook.com/kaeferk
http://kaeferk.de/

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler