Samstag, August 10

The Speed of Sound in Seawater


Tumblr//Facebook//Bandcamp



Baroness schafften erst auf ihrem dritten Album "Yellow & Green" den Wandel von der Metal- zur Rock-Band. The Speed of Sound in Seawater wussten schon mit ihrer zweiten EP "Red Version", dass ihr zwischen hyperventilierend und melancholisch pendelnder Math-Pop der Debüt-EP "Blue Version", zum Experimentieren noch eine Menge Luft nach oben frei ließ. So berstet sich in "Girl Power, Immortalized" wütendes Hardcoregebrüll auf, während "Formaldehyde" ein Post-Hardcore-Chor parallel zu Indie-Geplänkel auffährt; und sich in "Dinner and a Movie..." schließlich wildes Gekeife ausbreitet. Das verortet TSOSIS zwar noch nicht automtisch im Post-Hardcore, hat aber den Antrag zur Aufnahme in die Liga der außergewöhnlichen Genreakrobaten, wo The World is a Beautiful Place and I am No Longer Afraid to Die und What Price, Wonderland? sicherlich schon sehnsüchtigst auf Frischfleisch warten, schon mal bei der Hand. Aber bereits auf ihrer dritten EP "Underwater Tell Each Other Secrets" verbannten die vier Amerikaner aus Elk Grove den Hardcore wieder aus ihrer Musik und mit ihm die folk-rockigen Instrumente wie Posaune, Akkordeon und Trompete. Dafür wurde es mit einigen Keys etwas progressiver. Am 9. August erscheint ihre Debüt-LP "First Contact" (CD/Black 12" oder beides im T-Shirt-Bundle), die bereits im Pre-Order ergattert werden kann.       

DL Underwater Tell Each Other Secrets EP
DL Red Version EP
DL Blue Version EP

Buy Here & Here

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler