Dienstag, Februar 11

Retsar Baï Naïm - selftitled 7"



Ohne Vorwahnung oder näherer Beschreibung, landete bereits zum zweiten Mal der Bandcamp-Link zur Debüt-EP des französischen Quartetts Retsar Baï Naïm in meinem Posteingang. Na gut, was soll's?! Reinhören schadet ja nicht, Download ist gegen Spende möglich, und schließlich soll so viel Aufdringlichkeit auch belohnt werden. Wobei die Angabe zu erst genanntem ohne Gewähr erfolgt, da ihr fies keifender Fastcore-Trash-Punk bei entsprechender Lautstärke durchaus in der Lage ist, tiefe Narben auf dem Trommelfell zu hinterlassen. Retsar Baï Naïm geben von Anfang an Vollgas, nehmen keine Rücksicht auf Diejenigen, die nicht hinterherkommen und machen keine Gefangenen. Hier halten nur die (Nerven-)Stärksten bis zum Ende durch. Es empfiehlt sich daher ein ausgiebiges Warm-up mit den diversen Vor- und Nebenbands der Mitglieder (u. A. Youssouf Today, Bile Clinton, Napoleon Solo, Amer, Black Shabbath, Unlogistic), der gepflegte Umgang mit der San-Diego-Ecke oder eine Stammtischrunde bei unserem Lieblingslabel Spastic Fantastic. Vielleicht auch deswegen landeten die vier Pariser mit ihrer selbstbetitelten 7" auf dem SFR-Partnerlabel Crapoulet Records.
Nachdem die sieben Songs in gleicher Anzahl von Minuten durch die Lautsprecher gefegt sind, hat man entweder das Bedürfnis Autos anzuzünden oder all seine aufgestaute Wut in einer geballten Faust zu entladen, die vorzugsweise ihr Ziel im Gesicht eines kotfarbenen Möchte-Gern-Nazis findet ---> in diesem Sinne heißt es für euch, am 13.02.2014 dafür zu sorgen, dass die weißen Bräute Dresden nur vom Inneren des Bahnhofgebäudes sehen werden. Wer seine weiße Weste behalten will, sollte lieber bei den Ärzten bleiben...





DL s/t 7"

Buy Here & Here

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler