Montag, Mai 5

Punchers Plant - Homesick EP



Das ist doch schon wieder sch.... . Da stößt man gerade erst auf eine Band, die einem mit ihrem ohrwurmbeflockten Melodycore/Punkrock und einer "Ihr-seid-nicht-alleine"-Mentalität so richtig mitzureißen vermag, schon wird man mit der neuesten Nachricht über ihre Auflösung wieder unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Zugegeben, da bin ich wohl selber dran schuld, denn immerhin gab mir das Münchener Quintett Punchers Plant neun Jahre lang Zeit, um auf ihr aufmerksam zu werden. Zwei Alben, eine EP und mehr als 200 Konzerte u. A. mit Anti-Flag, Boysetsfire und Venerea zogen während dieser Zeit spurlos an mir vorbei. Nunja, Jammern hilft da wohl wenig und glücklicher Weise ist Musik nicht vergänglich. Neben den beiden Alben "State of Fear" und "How to Escape", die in den Regalen von BSC Music lagern, hinterlässt uns die Band ein äußerst nobles Geschenk. Genau genommen, wartet die Free-Download-EP "Homesick" bereits seit vier geschlagenen Jahren auf uns und das auch noch auf der eigens dafür eingereichteten Homepage. Ein Konzept, dass sich die Band bei ihren ebenfalls aus München stammenden Kollegen The Blackout Argument (2006-2011) abgeschaut haben, die ihre 2008er EP

DL>>>>>>"Smile Like a Wolf"<<<<<<DL

ebenfalls gratis und auf einer Extra-Seite zur Verfügung stellten. In diesem Sinne ist es schön mitzuerleben, dass sich Bands auch mal zu Gunsten der Hörerschaft und ohne kommerzielle Absichten nachahmen. Die Qualität der EP sollte dabei nicht minder ausfallen als bei einem Labelrelease und so spielten Punchers Plant ihre sechs Songs mit der gleichen Hingabe und Ernsthaftigkeit in dem von Sänger Philip Röder betriebenen Equalies-Studio ein, wie all ihre anderen auch. Dass die Band anfangs noch Millencolin und Pennywise coverten, ist den Songs auf "Homesick" jederzeit anzuhören. Zu deren treibenden und ansteckenden Melodien gesellt sich immer wieder die gesunde Härte von Boysetsfire oder Rise Against, was in diesem Fall eben kein Abkupferungsverweis darstellen soll, sondern den offenen Umgang der Band mit ihren Einflüssen zur Schau stellt. Punchers Plant verzichten demnach weitgehendst auf Experimente und verspüren keinerlei Zwang, das Rad neu erfinden zu müssen. Vielmehr überzeugt die Band mit einer soliden Umsetzung ihrer Erfahrungen mit Vorbildern aus der Jugendzeit und dem Hier und Jetzt. 

Hautnah sind die Jungs nochmal am 30. Mai auf dem Free DIM Fest 2014 in Tábor (CZ) und am 07. Juni bei ihrem Abschiedskonzert in München zu erleben.

Mit der auf diesem Blog bereits erwähnten Heavypop-Band Lester, Röders Elektro/Akustik-Soloprojekt Copilco und den Swinging G's, werden die Beteiligten aber auch in Zukunft für musikalischen Nachschub sorgen.

+++Bandpage////Facebook////Blog////Soundcloud////Myspace+++

DL Homesick EP

Buy Here, Here & Here

0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler