Dienstag, November 27

Rumbletowne Records - I Need Somebody, Punk


Labelpage//Facebook//Tumblr

Ein DIY-Punklabel von Punks, für Punks. Hinter Rumbletowne Records verbergen sich Matt Canino (ex-Latterman) und Erica Freas (Download her EP "Help is in the Hair" Here), die genau wie Canino ebenfalls an zahlreichen, auf RTR vetretenen Bands, beteiligt ist. 2007 ins Leben gerufen, setzte das Label bereits von Anfang an das um, was im selben Jahr mit Radioheads "In Rainbows" für eine neue Ära in der Musik sorgen sollte - der legale, kostenlose Download. Oder eigentlich ja vielmehr: "bezahl was du möchtest". Nach diesem Prinzip hat das Label bis heute "überlebt", veröffentlichte bisher 17 Records von zwölf (meist Punk-) Bands, die trotz einiger mainstreamigen Sparten wie Melodic- und Pop-Punk, unbekümmert und roh nach Punk klingen dürfen und sollen. Zwar verfügt das Label mittlerweile über die Paypal-Funktion, es wird jedoch immer noch gern gesehen, wenn Bestellungen und Bezahlungen altmodisch per Brief vorgenommen werden. Das macht für uns hier in Deutschland natürlich wenig Sinn. Wer also an den Releases des Labels interessiert ist, kann auch getrost eine Mail an >punks@rumbletowne.com< schicken, oder bei vergriffenen Sachen beim befreundeten Label No Idea Records, welches eine Vielzahl der RTR-Releases im Labelshop beherbergt, nachfragen.


Dogjaw
Grunge-getränkter Riot-grrrl-Punk, der bisweilen an härtere Japanese Voyeurs erinnert. Allerdings gehen Dogjaw mit ihrer Frontfrau wesentlich wüster und chaotischer zu Werke. Somit vielleicht nicht wirklich Hit fixiert, dafür umso schweißtreibender. Rockt!!! 







Agatha
Facebook//Myspace
Wow!!! Dieser wütende Bastard fegt alles weg, was sich ihm in den Weg stellt. Die Frontsängerin hat genug Power und Rotz in der Stimme, um sogar einen Alec Empire an die Wand zu nageln. Und sowieso erinnert ihr durchschlagender Sound an einstige Atari Teenage Riot, nur das Agatha die Elektronik durch rohe Gitarren ersetzt und mit einem Sänger daher kommt, der noch irgendwo im 90ger-Crossover festhängt. Hört rein!! 





Divers
Treibender Punk'n'Roll mit Harrison Rapp (ex-Drunken Boat) hinter'm Mikro, der im ersten Song "Glass Chimes" Gesangsunterstützung von Rvivr-Sängerin Erica Freas bekommt. Ihre Debüt-7" enthält zwei Songs, kommt in handscreened Covers und farbigen Vinyl. 







Sharkpact
Bandpage 
Keyboard-Punk praktiziert von einem ausgelassenem Duo. Mal freaky, mal Garage-noisig, aber stet's melodieverliebt. Mit etwas Popappeal. 









Rvivr
Bandpage//Bandcamp//Myspace
Wheatus, Blink, Zebrahead und Offspring haben ja bekanntlich das selbe Ziel. Es gibt wohl keine andere Punk-Sparte, die es dermaßen auf Kommerzialisierung und Erfolg abgesehen hat, als den Pop-Punk. Rvivr aus Washington sind auch eine Pop-Punk-Band. Eine sehr gute sogar, die sich vor o. g. Größen nicht verstecken braucht. Allerdings hört man ihnen auch an, dass sie nicht um jeden Preis auf MTV landen müssen. Woran man das hört? Entscheidet selbst.



Mutoid Men
Facebook
Die Rumbletowne-Supergroup wenn man so möchte. Frontmann Matt Canino und Bassist Chris Bauermeister von Shorebirds + Mitglieder von Chin Up, Meriwether! und Doomhawk. Ausgeflippter Rock'n'Roll-Hardrock mit spacigen "Moog"-Synthezizern. Laut Canino: "Wie AC/DC auf Acid." Ich füge hinzu: "Nur besser als AC/DC."







Chin Up, Meriwether!
Myspace
Der Bandname ist Anspielung auf Entdecker Meriwether Lewis' heimliche homosexuelle Sehnsucht nach seinem Lewis-Clark-Expeditions-Partner William Clark. Spaß und Biss muss eben sein, auch in der Musik des hyperaktiven Garage-Math-Punks von Chin Up, Meriwether!. Energetische Songs, die von frech, frivol, über harmonisch bis Tourette-Attacken, eine Menge Abwechslung in lo-fi bieten.






Glue
Trash-Punk trifft auf melodiös, progressiv verspielte Gitarrensoli. Neben den vier Songs des selbstbetitelten, kurzweiligen Krachblizzards, könnt ihr euch zudem noch einen 8-minütigen Live-Mitschnitt des Songs "41st and Adeline" saugen. Anständig!!








Doomhawk
Myspace
Doomhawk stechen inmitten der Release-Diskographie von Rumbletowne Records hervor, wie das Oettinger im Sternburgkasten. Die spielen nämlich keinen Punk, sondern Metal. Doom- oder Progressive-, Pagan- oder Folk-Metal. Vielleicht aber auch gar nicht so wirklich Metal?! Schwer zu klassifizieren, aber interessant und mit mitreißenden Keys und Electro-Breakdowns. Sollte man mal gehört haben.






Shorebirds
Myspace
Die 2004 gegründete Melodic-Pop-Punk-Band Shorebirds um die Gründer Matt Canino und Chris Bauermeister (ex-Jawbreaker), existiert mittlerweile leider nicht mehr. Ihr einziges Full-Lenght-Album "It's Gonna Get Ugly" erscheint auf Rumbletowne post-mortem. Für diejenigen, die DIY MTV vorziehen.








Lightnin' Round
Die "Rumbletowne-Jam-Band" mit Mitgliedern von Rvivr, Hooky, Shorebirds, usw. Dürften im Jahr auf nicht mehr als einem Live-Konzert kommen, da die Beteiligten (zur Zeit vier mit einigen Labelgästen) nur dann zusammen musizieren, wenn sie allesamt zur selben Zeit, am selben Ort sind. Aus eine ihrer Sessions resultierten immerhin fünf Songs, verewigt auf eine CDr feinstem Melodic-Punks.  



Hooky
Myspace
Existierten von 2007-2008, in denen sie eine Demo ein- und einige Haus-Shows spielten. Mit Matt Canino und Erica Freas jeweils hinter Gitarre und Mikro. Melodic-Pop-Punk - natürlich!!!


0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler