Freitag, Mai 1

Feverdreamt - Terban Te Ban



Band: Feverdreamt

Titel/Release: Terban Te Ban/Album (CD, Tape, Digital)

Label: Blackjack Illuminist Records

Erscheinungsjahr: 2015

Genre: Krautrock, Dreampop, Orientalische Folklore, Ambient

FFO: Secret Chiefs 3, Fantomas, Embryo

(Label-)Links: Facebook\\//Bandcamp\\//Soundcloud


Kurzinfo:

Bis auf die Wiesbadener Shoegaze-Post-Rocker Miumi, dominieren vor allem die eigenen Bandprojekte von Label-Chef Alexander Leonard Donat das Geschehen auf Blackjack Illuminist. Ob nun Dark-Ambient mit Flight Recorder oder Infravoids, Electro-Hardcore-Noise mit Jet Pilot oder Indie-Shoegaze mit Leonard Las Vegas - es wird nie langweilig auf dem Königs-Wusterhausener Label. Da sein letztes Release allerdings schon mehr als ein Jahr zurückliegt (sowohl label- als auch bandtechnisch), war es nunmehr schon längst überfällig, noch einmal nachzulegen. Feverdreamt heißt sein neues Projekt, das sich labelgetreu und grob überschlagen in mäandernden Dreampop verliert, diesmal allerdings einem orientalischem Einfluss unterliegt. So eröffnet der fast schon operettenhafte Titeltrack den betörenden Reigen zwischen Wahn und Realität, während der zehn-minütige Closer "Antrebax Nox" fortlaufend immer tiefer in fiebrige und schwüle Esoterik entgleitet. Feverdreamt auf einen vergleichbaren Konsens zu bringen, ist schlichtweg unmöglich. Weitgehendst spiegelt sich hier die gleiche Originalverliebtheit wider, wie sie ein Mike Patton, Trey Spruance, Trevor Dunn oder gar Charming Hostess phasenweise an den Tag legten. Wer mit diesen Künstlern bereits seine Erfahrungen gemacht hat, weiß, dass man mit jeglichen Überraschungen rechnen muss.







0 Kommentare:

Kommentar posten

Jahres-Sampler